Was sind E-Mail-Tracking-Pixel und wie man sie auf dem iPhone blockiert?

Wenn Sie neu im digitalen Marketing sind oder nur darüber lesen, wie Datenverfolgung funktioniert, haben Sie bestimmt von einem Begriff gehört, der heutzutage weggeworfen wird – „Tracking-Pixel“ oder „E-Mail-Tracking-Pixel“ oder einfach nur „Pixel“. Es ist eine (neue) schicke Art, einen Benutzer zu verfolgen, und manchmal wird es sogar als “Spionagepixel” bezeichnet.

Lassen Sie mich Sie durch die moderne, aber kleinliche Welt des digitalen Marketings führen und Ihnen sagen, was E-Mail-Tracking-Pixel sind und was Sie tun können, um sie auf Ihrem iPhone zu blockieren.

Was ist ein Tracking-Pixel?

Unternehmen, die E-Mail-Marketingkampagnen verwenden, um ihr Publikum zu binden, müssen wissen, ob die gesendeten E-Mails gelesen werden. Hier kommen Tracking-Pixel ins Bild! Ein Zählpixel ist ein kleines Bild, das mithilfe eines HTML-Codes erstellt wurde (wie unten gezeigt).

Was ist ein Tracking-Pixel?

Wie wir wissen, werden die Bilder, die Sie im Web sehen, auf einem Server in der Welt gespeichert. Wenn Sie eine E-Mail oder eine Webseite öffnen, wird dieses Bild, auch Pixel genannt, auf Ihren PC heruntergeladen und über Ihren Browser angezeigt.

Dies hilft dabei, dem Server, auf dem das Bild gehostet wird, eine „Flagge“ zurückzugeben und dem Absender mitzuteilen, ob die Webseite, E-Mail oder das Dokument geöffnet wurde, und sammelt weitere Daten. Nehmen Sie diese “Flagge” als Auslöser, der ausgelöst wird, wenn Sie die E-Mail öffnen.

Darüber hinaus wird die Größe des Tracking-Pixels häufig in Bytes angegeben, sodass es selbst in einer Zone mit niedriger Internetgeschwindigkeit heruntergeladen wird. Da es in Millisekunden passiert, ist es nicht einfach, es zu verhindern. Einfach, aber effektiv, nicht wahr?

Es gibt auch eine erweiterte Version eines Tracking-Pixels, bekannt als “Conversion-Pixel”, die zum Einsatz kommt, wenn Sie ein Produkt aus einer E-Mail mit einem Tracking-Pixel kaufen. Es ist viel fortgeschrittener und ist im Allgemeinen für die Verfolgung der Verkäufe einer bestimmten Werbekampagne verantwortlich.

Also, warum sollten Sie sich darum kümmern?

Nun, erstens, Privatsphäre, Duh! Zweitens Zustimmung.

Zählpixel werden oft in E-Mails und Webseiten eingebettet, in denen die Endbenutzer wahrscheinlich nichts davon wissen. Es verletzt Ihre Privatsphäre und ermöglicht es dem Datenunternehmen, Informationen über Ihr Online-Verhalten zu sammeln, beispielsweise Ihr Einkaufsverhalten und was Sie sehen möchten.

Die neuesten DSGVO-Gesetze in Europa verhindern, dass Unternehmen ein Zählpixel in E-Mails und Webseiten einfügen. Und selbst wenn dies der Fall ist, müssen die Benutzer darauf hingewiesen werden, dass eine Website über sie Daten sammelt. Nutzer sollten das Recht haben, dem Tracking zu widersprechen.

DSGVO-Gesetze in Europa, um Unternehmen daran zu hindern, E-Mail-Tracking-Pixel zu verwenden

Für andere Regionen gilt dies spezifisch für die Gesetze des jeweiligen Landes. Zum Beispiel gibt es in Indien keine Erklärungen, die Unternehmen gegenüber den Lesern abgeben müssen, zumindest zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels.

Welche Daten werden von E-Mail-Tracking-Pixeln erfasst?

Wenn Sie sich fragen, welche Daten Tracking-Pixel sammeln, finden Sie hier eine kleine Liste potenziell sichtbarer Dinge:

  • Art des verwendeten Betriebssystems – kann Anzeigen basierend auf dem Betriebssystem Ihres Mobiltelefons ausrichten.
  • Website-Besuchszeit oder E-Mail-Lesezeit – zeigt Ihre Absicht.
  • Art der verwendeten E-Mail oder Website (auf Desktop oder Mobilgerät).
  • Art des verwendeten Clients (ein E-Mail-Programm oder Browser) – kann unterschiedliche Preise für verschiedene Benutzer anbieten.
  • IP-Adresse – möglicherweise auch Standort.
  • Aktivitäten auf der Website während einer Sitzung – zeigt Ihr Interesse auf der Zielseite der Website.
  • Die Bildschirmauflösung von Clients.

So erkennen Sie, ob Ihre E-Mail ein Tracking-Pixel enthält

Sie haben wahrscheinlich kein Tracking-Pixel gesehen, zumindest nicht mit bloßem Auge. Wie oben erwähnt, sind diese Pixel winzig klein; einige sind sogar 1px x 1px groß und stecken hinterlistig in E-Mails, in Dingen wie der Signatur des Absenders, der ausgefallenen Schriftart, die sie verwenden, oder dem Header der Webseite.

Darüber hinaus ermöglicht die heute verfügbare Technologie ein transparentes Tracking-Pixel, das es praktisch unmöglich macht, es zu sehen. Aber es gibt einen Ausweg! Sie können diese Pixel blockieren.

So blockieren Sie Tracking-Pixel auf dem iPhone

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Tracking-Pixel auf dem iPhone zu blockieren. Beginnen wir mit der einfachsten Methode und bewegen uns nach oben!

1. DNS-Einstellungen ändern

Bei dieser Methode müssen Sie keine der Surfeinstellungen ändern. Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen dedizierten DNS-Server unter iOS einzurichten, z. B. WARP von Cloudflare:

  1. Gehe zu den Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf WLAN und wählen Sie Ihr WLAN-Netzwerk aus.
  3. Tippen Sie nun auf die Schaltfläche “i” daneben.
  4. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie DNS konfigurieren.
  5. Ändern Sie es in Manuell und geben Sie die gewünschte DNS-Adresse ein.

    DNS-Einstellungen auf dem iPhone ändern
    1.1.1.1 von Cloudflare ist einer der datenschutzorientierten DNS-Dienste, und wir empfehlen Ihnen, ihn zu verwenden, um zu verhindern, dass Tracking-Pixel Sie verfolgen.

  6. Wählen Sie Server hinzufügen und fügen Sie 1.1.1.1 hinzu.
  7. Wählen Sie es erneut aus und geben Sie 1.0.0.1 ein.

2. Privates Relais einschalten

Apple hat mit iOS 15 eine neue Funktion namens Private Relay eingeführt. Dies ist eine Funktion für iCloud+-Abonnenten, die das iPhone nicht nur vor Tracking-Pixeln, sondern auch vor anderen Tracking-Aktivitäten schützt. So können Sie Private Relay auf dem iPhone aktivieren.

  1. Einstellungen öffnen.
  2. Tippen Sie auf Ihren Apple-ID-Bereich.
  3. Wählen Sie iCloud → Privates Relais.

    Wählen Sie iCloud aus den iPhone-Einstellungen

  4. Schalten Sie es ein.

    Privates Relais auf dem iPhone aktivieren

3. Aktivieren Sie den Datenschutz in den E-Mail-Einstellungen

Wie oben erwähnt, dringen Tracking-Pixel über Bilder in die E-Mail-App Ihres iPhones ein. Wenn Sie das automatische Laden von Bildern für die Mail-App blockieren, blockieren Sie möglicherweise einige der Tracking-Pixel.

In iOS 15 hat Apple das Datenschutzspiel verbessert. Es blockiert jetzt das Tracking nativ.

  1. Öffnen Sie die iPhone-Einstellungen.
  2. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie E-Mail.
  3. Aktivieren Sie nun im Abschnitt Datenschutz die Option E-Mail-Aktivität schützen.

    Aktivieren Sie den Datenschutz in den Mail-Einstellungen auf dem iPhone

Dies schützt Ihr iPhone nicht nur vor Tracking-Pixeln, sondern auch vor anderen Phishing-Tracking-Aktivitäten.

Dieser Artikel enthält nur die Grundlagen dessen, was ein Tracking-Pixel verfolgen kann. Die Technologie ist viel ausgereifter geworden und kann potenziell für mehr genutzt werden.

Wir hoffen, Sie verstehen, was Tracking-Pixel sind und wie Sie sie auf Ihrem iPhone blockieren können. Wenn Sie weitere Fragen zu Tracking-Pixeln haben, hinterlassen Sie unten einen Kommentar. Wir helfen gerne!

Vielleicht möchten Sie auch diese lesen:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *