Warum ich nie wieder von Mac zu Windows wechseln werde

Mein Tryst mit Computern begann im Jahr 98. Ich war erstaunt, als Windows 95 auf dem Tulip-Computer meiner Familie hochfuhr. An diesem Tag verbrachte ich Stunden mit Microsoft Paint. Heute nutze ich den Mac für alle meine Computeranforderungen. Ich bin ein lebendes Beispiel geworden für „Wenn du einmal auf den Mac gehst, gehst du nie mehr zurück.“

Apples starkes Marketing- und Branding-Spiel hat mich sehr wenig angelockt. Ich habe Apple sogar als elitäres Unternehmen dargestellt und hasste ihre Nerven. Alle meine Vermutungen sind nach dem Wechsel zum Mac zusammengebrochen. Aber warum bin ich zum Mac gesprungen und wie sind meine bisherigen Erfahrungen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Was hat mich dazu bewogen, von Windows auf Mac zu wechseln?

Ich erinnere mich lebhaft an den Tag, an dem ich es unter Windows beendet habe. Ich wollte gerade wichtige Arbeiten abschließen, als Windows beschloss, sich selbst zu aktualisieren. So musste ich wegen meines Laptops auf zeitkritisches Arbeiten verzichten. Dies war, als ich beschloss, über Windows hinauszuschauen (Wortspiel beabsichtigt!).

Die Entscheidung, auf einen Mac umzusteigen, kam nicht sofort und war auch nicht einseitig. Leider war das Einsteiger-MacBook Air außerhalb des Budgets. Ich habe mich widerwillig für ein HP Chromebook entschieden, das einen Bruchteil kostet.

Der Umweg

Google hat Chromebook als schnörkellosen, benutzerfreundlichen und erschwinglichen Laptop vermarktet. Um ehrlich zu sein, hat es an diesen Fronten geliefert. Chromebook war blitzschnell, hielt einen ganzen Tag durch und vor allem bootet es sofort.

Der Umweg zum Chromebook von Windows

Schon bald stellte ich fest, dass Chromebooks einige Funktionen fehlten. Erstens ist die Unterstützung für Microsoft Office unausgegoren. Die Android-Apps sind anständig, aber für Microsoft Office-Produkte reichen sie nicht aus.

Außerdem bedeutete der lokale Speicher von 32 GB, dass ich nicht viel speichern konnte. Das Drucken von Dokumenten mit Google Cloud Print war immer ein Glücksfall. Da habe ich mich endgültig für einen Wechsel entschieden!

Sprung von Windows zu Apple

Wechseln Sie von Windows zu Mac

Endlich war ich wieder auf Platz eins. Die Suche nach meinem nächsten Laptop beinhaltete stundenlange YouTube-Rezensionen. Ich habe Reddit und Foren besucht, um die Meinungen anderer zu lesen. Nach ein paar Tagen bestellte ich schließlich ein glänzendes neues MacBook Air.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich mit macOS-Gesten und anderen Macken vertraut gemacht habe. Ich habe eine ganze Woche gebraucht, um mich vom Anfänger zum MacBook-Experten zu entwickeln. Der Wechsel hat mir geholfen, Dinge schneller zu erledigen. Unterdessen schoss die Produktivität durch die Decke.

Ich finde es toll, wie Sie den Deckel Ihres Macs einfach schließen und die Arbeit auch nach mehreren Tagen wieder aufnehmen können.

Die Welt von Mac

Als ich von Windows wechselte, konnte ich nicht umhin, die enge Software- und Hardware-Integration zu bemerken. Die hervorragende Akkulaufzeit bedeutete, dass ich stundenlang weitermachen konnte, ohne an eine Steckdose zu greifen.

Im Gegensatz zu Windows stürzt der Mac selten ab und ist fast die ganze Zeit unglaublich schnell. Darüber hinaus sind mir Funktionen wie mehrere Leerzeichen, Trackpad-Gesten und Bildschirmzeit aufgefallen.

War der Wechsel von Windows auf Mac schwierig?

Ein klares NEIN! Der Wechsel zum Mac war problemlos. Alles, was ich tun musste, war, den Mac zu erkunden, ein paar Online-Anleitungen zu durchforsten, mich mit Tastenkombinationen und ein paar anderen Funktionen vertraut zu machen. Das ist es!

Der Übergang zum Mac könnte jedoch für einige schwierig und einschüchternd sein. Unser umfassendes Anleitung zu macOS für Anfänger wird sich als nützlich erweisen.

Gründe, warum ich nie wieder zu Windows zurückkehren werde

  1. Die Benutzeroberfläche unter Windows ist abgehackt und nicht intuitiv.
  2. Anwendungen stürzen häufig ab.
  3. Die Aktualisierung unter Windows ist eine chaotische Angelegenheit.
    Updates sind zeitaufwendig und die Fehler machen es noch schlimmer.
  4. Windows pusht weiterhin Apps und Spiele von Drittanbietern wie Candy Crush Saga.
    Microsoft äußerte sich nicht zur Erfassung von Telemetriedaten. Darüber hinaus hat Microsoft die Telemetrie unter Windows 10 obligatorisch gemacht.
  5. Das Batterie-Backup ist düster.
    (Ausnahmen – Microsoft Surface, Dell Latitude und andere.)
  6. Mac ist kein Problem, wenn Sie bereits ein iPhone besitzen und sich für das Apple-Ökosystem interessieren.
  7. Der neue M1 Mac bietet eine bessere Leistung als Intel-Chipsätze.
  8. Eine beeindruckende Reihe von integrierten Apps, darunter FaceTime, Diktiergeräte, Pages, Keynote, iMovie und mehr.
  9. Im Gegensatz zu Windows wird der Mac auch nach Jahren der Nutzung nicht langsamer.

Der Wechsel zu einem Mac bedeutet nicht, dass Sie auf Windows verzichten müssen. Sie können Windows auf dem Mac weiterhin verwenden. Sehen Sie sich unseren Erklärer an, um zu erfahren, wie Sie Windows auf Ihrem Mac installieren.

Was haben andere zu sagen?

Nun, ich habe ein bisschen herumgestöbert, um zu sehen, wie andere über Mac denken. Nun, die Antworten waren interessant und nicht alle enttäuschend!

Marcus Mears III, VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA

Zunächst möchte ich sagen, dass ich sowohl Windows als auch Mac täglich verwende. Allerdings gibt es einige Dinge, die der Mac zu bieten hat, die Sie unter Windows einfach nicht bekommen können – nämlich die Benutzeroberfläche und das Apple-Ökosystem (iMessage, App Store usw.)

Das gute

  • Benutzeroberfläche
  • Ökosystem
  • Tastatürkürzel
  • Einfach zu verwaltendes Betriebssystem (Aktualisierung, Wartung)

Das Schlechte

  • Viel schwieriger zu aktualisieren (obwohl sich dies angesichts der neuen Reparaturtools von Apple ändern kann)
  • Nicht so anpassbar wie das Windows-Betriebssystem

Banhisha Kundu, Indien

Nun, meine Erfahrungen sind bisher gut. Ich benutze Windows seit langem. Der Wechsel zu macOS war zunächst belebend. Ich war mir sicher, dass ich ewig brauchen würde, um zu lernen, mit einem Mac zu arbeiten. Zu meiner Überraschung war die Verwendung des Mac so einfach.

Das gute

  • Tolle Wischgesten, um zwischen Desktops oder Vollbild-Apps zu wechseln.
  • Besserer Akku als jeder Windows-Laptop (einschließlich der High-End-Modelle)
  • AirDrop- und Kontinuitätsfunktionen innerhalb des Apple-Ökosystems
  • Schaltet sich in wenigen Sekunden ein und funktioniert reibungslos.

Das Schlechte

  • Teure Aufbewahrungsmöglichkeiten

Nun, das ist der Grund, warum ich nie vom Mac zu Windows wechseln würde, zumindest nicht, bis Windows seine Benutzeroberfläche sortiert hat. Seltsamerweise finde ich, dass Windows auf einem Mac besser läuft als auf einem Windows-Rechner über Bootcamp oder Parallels! Schließlich besiegelt der ultra-leistungsstarke Chip der M-Serie auf dem neuen MacBook den Deal.

Was ist Ihre Meinung dazu? Sind Sie Team Windows oder Team Mac? Teile deine Antwort in den Kommentaren unten.

Verwandte liest:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *