So zeigen Sie versteckte Dateien auf Mac Catalina, Mojave und mehr an

Sicherheit ist der Hauptgrund, warum einige Dateien auf Ihrem Mac versteckt sind. Darüber hinaus müssen die Kerndaten intakt bleiben, damit das System reibungslos funktioniert. Genau wie das kompatible noch versteckte externe Bildschirmauflösungen in MacStandardmäßig sind auch Kernbetriebssystemdateien unsichtbar. Natürlich sind die Servicedateien, Systemdateien, Caches, Protokolle und Einstellungen der installierten Apps ausgeblendet.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass das versehentliche Löschen der Systemdateien das Betriebssystem gefährden kann. Warum sollten Sie also die versteckten Dateien aufdecken? Durch den Zugriff auf diese Dateien können Sie übrig gebliebene Daten aus den bereits entfernten Apps löschen. Sie können den Cache leeren, Browser-Lesezeichen sichern und Fehler in Apps beheben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, versteckte Dateien auf Ihrem Mac anzuzeigen. In diesem Artikel finden Sie eine Kurzanleitung für jeden Artikel, vorausgesetzt, Sie verwenden macOS Mojave.

Option 1: Verwenden Sie den Mac OS X Finder

Finder ist wohl die schnellste und einfachste Methode, um versteckte Dateien anzuzeigen. Neben macOS Catalina funktioniert es auch mit Mojave und den meisten anderen relativ neuen Betriebssystemiterationen.

  1. Öffnen Sie “Finder” und navigieren Sie zu Ihrem “Macintosh HD” -Ordner. Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu finden.
    Methode 1: Klicken Sie auf “Los” und dann auf “Computer”.

    Methode 2: Klicken Sie auf „[Your name here] [Your Mac Type here]”In der linken Spalte unter” Standorte “, z. B.” Steve’s Macbook Pro “.
  2. Sobald Sie sich im richtigen Ordner befinden, drücken Sie “Befehl + Schicht + Periode” auf Ihrer Tastatur, um die versteckten Dateien sichtbar zu machen. Wenn Sie die Dateien wieder ausblenden möchten, drücken Sie einfach die Tasten erneut, und sie verschwinden.

Der Trick funktioniert auch für App-Ordner und Dokumente. Wenn Sie direkt auf die Bibliotheksdateien zugreifen möchten, halten Sie die Alt-Taste gedrückt, bevor Sie das Menü „Los“ auswählen.

Dinge, an die man sich erinnern sollte

Nach dem Anzeigen der Dateien wird Ihr Desktop möglicherweise mit verschiedenen Systemdateien und einigen automatisch gespeicherten Dokumenten überfüllt. Die gute Nachricht ist, dass Sie auf Dateien stoßen können, von denen Sie dachten, sie wären endgültig verloren, wenn Ihr Mac abstürzt.

Vergessen Sie nicht, die Dateien nach Abschluss des Vorgangs erneut auszublenden, um ein versehentliches Durcheinander des Systems zu vermeiden.

Option 2: Terminal verwenden

Sie können Befehlsansagen im Mac Terminal verwenden, um das System direkt zu steuern. Einige Benutzer fühlen sich von Terminal etwas eingeschüchtert, aber es ist nicht so beängstigend, wie es aussieht. Das Ausführen von Skripten ist einfach und Sie können die Aktionen schnell rückgängig machen. Wenn Sie etwas Falsches eingeben, wird der Befehl nicht ausgeführt.

  1. Drücken Sie “Befehl + Leerzeichen” Geben Sie dann ein “Di” ohne Anführungszeichen in Spotlight Search. Drücken Sie “Rückkehr” oder wählen Sie “Terminal” aus der Liste.
  2. Geben Sie im Inneren die folgenden Skripte (in der Reihenfolge ohne Anführungszeichen) in die Befehlszeile ein:
    “Standardmäßig schreiben com.apple.Finder AppleShowAllFiles TRUE”
    “Killall Finder”
  3. Um die Dateien zu verbergen, nachdem Sie fertig sind, folgen Sie einfach den obigen Skripten, außer dass Sie “TRUE” durch “FALSE” ersetzen und die Eingabetaste drücken.

Ein ordentlicher Trick

Mit Finder oder Terminal machen Sie im Wesentlichen dasselbe. Terminal ist jedoch etwas überlegen, da Sie damit bestimmte Ordner und Dateien ausblenden können.

Führen Sie Terminal aus, geben Sie in der Befehlszeile ausgeblendete chflags ein und drücken Sie die Leertaste. Nehmen Sie die Datei oder den Ordner, die Sie ausblenden möchten, und legen Sie sie im Terminalfenster ab, um die Pfade anzuzeigen. Um sie auszublenden, drücken Sie einfach die Eingabetaste.

Versteckte Dateien auf dem Mac anzeigen

Verwenden Sie den Befehl chflags nohidden anstelle des ausgeblendeten chflags, um die von Ihnen ausgeblendeten Dateien und Ordner anzuzeigen. Trotzdem sind diese Befehle kein Geheimnis. Es besteht die Möglichkeit, dass jemand anderes Ihre Dateien mit demselben Trick aufdeckt, weshalb einige Benutzer Apps von Drittanbietern bevorzugen.

Option 3: Verwenden Sie die Dateiverwaltungssoftware

Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund mit der Verwendung von Terminal oder Finder nicht wohl fühlen, gibt es Apps von Drittanbietern, die den gesamten Vorgang ziemlich einfach machen. Für diesen Artikel wurden Forklift und DCommander ausgewählt, da sie ähnlich wie native Apps ausgeführt werden.

DCommander

DCommander funktioniert unter MacOS X 10.10 oder höher und ist als umfassender Dateimanager konzipiert. Es verfügt über eine Benutzeroberfläche mit zwei Fenstern, die das Verschieben von Dateien vereinfacht und es Ihnen ermöglicht, sowohl die Quelle als auch das Ziel der Dateien im Auge zu behalten.

Die App verfügt über eine Schaltfläche “Systemdateien anzeigen” in der Symbolleiste, die Sie jedoch manuell aktivieren müssen. Die App bietet auch einige erweiterte Funktionen für Power-User und ist ordentlich in intuitive Registerkarten und Popup-Fenster gepackt.

Gabelstapler

Wenn Sie nur ein normaler Benutzer sind, Gabelstapler könnte Ihre beste Option sein. Diese App sieht ähnlich aus und funktioniert ähnlich wie der Finder von Mac, sodass Sie die Dateien und Ordner möglicherweise einfacher verwalten und anzeigen können.

Wählen Sie zum Anzeigen der ausgeblendeten Dateien aus “Aussicht,” dann “Anzeigeoptionen” am unteren Rand des Menüs. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen vor der Option “Versteckte Dateien anzeigen”, und Sie können loslegen. Wie DCommander verfügt Forklift über eine Dual-Pane-Oberfläche und ermöglicht eine erweiterte Dateiverwaltung wie das Übertragen zwischen Servern und Apps.

In Wirklichkeit benötigen Sie keine Software von Drittanbietern, wenn Sie Dateien für schnelle Korrekturen anzeigen möchten. Unabhängig davon, ob Sie sich für Apps von Drittanbietern oder native Software entscheiden, sollten Sie sehr vorsichtig sein und Manipulationen an den Systemdateien vermeiden. Denken Sie daran, dass es andere Möglichkeiten gibt, den Cache zu leeren oder Sicherungen auf Ihrem Mac durchzuführen, ohne wichtige Dateien preiszugeben.

Wenn Sie die ausgeblendeten Dateien anzeigen möchten, ist es wichtig, sie wieder auszublenden, nachdem Sie fertig sind.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.