So deaktivieren Sie den integrierten Passwort-Manager in Ihrem Browser

        Die meisten modernen Webbrowser verfügen über integrierte Passwort-Manager, die Ihre Website-Anmeldungen und Passwortdetails speichern, sodass Sie diese nicht jedes Mal eingeben müssen.  Wenn Sie jedoch keine persönlichen Daten in Ihrem Browser speichern oder einen Kennwortmanager eines Drittanbieters verwenden möchten, möchten Sie möglicherweise den integrierten Kennwortmanager deaktivieren, um die Eingabeaufforderungen zum Speichern des Kennworts zu vermeiden.  Daher zeigen wir Ihnen heute, wie Sie den integrierten Kennwortmanager in Ihrem Browser (Chrome, Firefox und Microsoft Edge Chromium) auf Ihrem Computer deaktivieren.

Deaktivieren Sie den integrierten Passwort-Manager in Ihrem Browser auf dem PC

Die meisten Webbrowser, einschließlich Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge, bieten Ihnen die Möglichkeit, den integrierten Kennwortmanager zu deaktivieren. Der Vorgang ist einfach und Sie müssen nicht in die Konfigurationseinstellungen von Firefox gehen oder ein Chrome-Flag aktivieren, um dies zu erreichen. Alles, was Sie tun müssen, ist ein wenig in den Einstellungen herumzuwühlen und einen Schalter auszuschalten, um den integrierten Passwort-Manager in Ihrem Browser zu deaktivieren. Schauen wir uns also ohne weiteres an, wie Sie die nervige Eingabeaufforderung “Passwort speichern” auf Ihrem Computer deaktivieren können.

Hinweis: Wir verwenden Windows 10 für dieses Lernprogramm, aber der Prozess bleibt sowohl auf Mac als auch auf Linux weitgehend identisch.

Google Chrome

  • Um den integrierten Passwort-Manager zu deaktivieren, öffnen Sie Google Chrome auf Ihrem Computer und klicken Sie oben rechts auf die Menüschaltfläche (drei Punkte) [1]. Wählen Sie im Dropdown-Menü Einstellungen aus [2].

  • Klicken Sie unter der Option Automatisch ausfüllen auf Kennwörter.

  • Deaktivieren Sie im nächsten Bildschirm die Option “Angebot zum Speichern von Passwörtern”. Deaktivieren Sie außerdem die Option “Automatische Anmeldung”, wenn Chrome Sie nicht automatisch mit gespeicherten Anmeldeinformationen bei einigen Websites anmelden soll.

Deaktivieren Sie den integrierten Passwort-Manager in Chrome

Das ist es. Sie haben jetzt den in Google Chrome integrierten Passwort-Manager auf Ihrem Computer erfolgreich deaktiviert.

Mozilla Firefox

  • Öffnen Sie Mozilla Firefox und klicken Sie oben rechts auf das Hamburger-Menü (drei horizontale Linien). Wählen Sie im Dropdown-Menü Optionen aus.

  • Klicken Sie im linken Bereich auf “Datenschutz und Sicherheit”. Deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen neben “Zum Speichern von Anmeldungen und Kennwörtern für Websites auffordern”. Sie können Ausnahmen hinzufügen, wenn Sie Kennwörter für einige Websites speichern möchten.

Deaktivieren Sie den integrierten Passwort-Manager in Firefox

Sie haben jetzt den in Mozilla Firefox integrierten Passwort-Manager auf Ihrem Computer erfolgreich deaktiviert.

Microsoft Edge

  • Öffnen Sie Microsoft Edge auf Ihrem Computer und klicken Sie oben rechts auf die Menüschaltfläche (drei Punkte). Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Einstellungen.

  • Klicken Sie auf die Registerkarte “Profile” [1] Wählen Sie im linken Bereich Ihr Profil aus, wenn in Ihrem Browser mehrere Profile gespeichert sind. Klicken Sie dann auf Passwörter [2].

  • Schalten Sie nun den Schalter neben “Angebot zum Speichern von Passwörtern” aus, und fertig.

Deaktivieren Sie den integrierten Passwort-Manager in Edge Chromium

Sie haben jetzt den in Microsoft Edge integrierten Kennwortmanager auf Ihrem Computer erfolgreich deaktiviert.

Deaktivieren Sie den integrierten Passwort-Manager in Chrome, Firefox und Edge, um störende Popups zu vermeiden

Während die meisten Browser Ihre Anmeldedaten angemessen schützen, verwenden viele Kennwortmanager von Drittanbietern für die erweiterten Funktionen. Wenn Sie die Eingabeaufforderungen zum Speichern des Kennworts in Ihrem Browser als störend empfinden, können Sie sie jetzt deaktivieren, indem Sie der obigen Anleitung folgen.

Wie bei einigen anderen Problemen unter Windows 10 können Sie Benachrichtigungen deaktivieren und alle Anzeigen von Ihrem PC entfernen. Um Ihre Privatsphäre weiter zu stärken, können Sie die Standortverfolgung unter Windows 10 deaktivieren und Ihre Browser so konfigurieren, dass Ihr geografischer Standort gefälscht wird. Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind, erfahren Sie schließlich, wie Sie Touch ID in der 1Password Chrome-Erweiterung verwenden. Außerdem erfahren Sie, wie Sie verhindern, dass Spotlight bestimmte Speicherorte auf Ihrem Computer durchsucht.

Similar Posts

Leave a Reply