So aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen

Nach einem Jahr voller Sicherheitslücken und Kontroversen ist Zoom endlich wieder auf dem richtigen Weg. Das Unternehmen hat eingeführt Die lang erwartete End-to-End-Verschlüsselung (E2E) auf Zoom für kostenlose und kostenpflichtige Benutzer ist großartig. Früher hatte Zoom eine kontroverse Haltung eingenommen, um kostenlosen Benutzern keine E2E-Verschlüsselung anzubieten, aber nachdem das Unternehmen mit Datenschutzproblemen konfrontiert war, zog es sich schnell zurück. Jetzt können Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen aktivieren, indem Sie Ihre Identität anhand einer Telefonnummer überprüfen. Lassen Sie uns nach all dem etwas über die E2E-Verschlüsselung von Zoom und deren Aktivierung lernen.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen

Wir haben die Aktivierung der E2E-Verschlüsselung von Zoom sowohl für einzelne Benutzer als auch für Gruppen und Unternehmensbenutzer in verschiedenen Abschnitten behandelt. Wir haben auch einige bemerkenswerte Punkte erwähnt, die Sie beachten sollten. Verwenden Sie das folgende Inhaltsverzeichnis, um schnell zu dem gewünschten Abschnitt zu gelangen.

Bemerkenswerte Punkte bei der E2E-Verschlüsselung von Zoom

Bevor Sie zu den Schritten übergehen, sollten Sie einige Punkte notieren. Wenn E2E aktiviert ist, können Sie viele der Zoom-Funktionen wie Cloud-Aufzeichnung, Streaming, Live-Transkription, Beitritt vor dem Host und mehr nicht mehr nutzen. Außerdem können Benutzer über das Telefonmedium nicht an einem E2E-Meeting teilnehmen.

Laut Zoom befindet sich die End-to-End-Verschlüsselung derzeit in der technischen Vorschau. Daher wird es mehr als ein Jahr dauern, bis alle Funktionen mit ironclad-Verschlüsselung verfügbar sind. Abgesehen davon haben sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Benutzer E2E-Unterstützung, aber kostenlose Benutzer müssen ihre Identität über eine Handynummer überprüfen oder eine gültige Abrechnungsoption hinzufügen.

Als nächstes ist die End-to-End-Verschlüsselung bei Zoom derzeit nur auf den offiziellen Clients verfügbar. Grundsätzlich ist die E2E-Verschlüsselung für die dedizierten Apps von Windows, MacOS, Linux, Android, iOS und Zoom Rooms verfügbar. Derzeit wird die E2E-Verschlüsselung im Web nicht unterstützt. Außerdem muss für alle Teilnehmer die E2E-Verschlüsselung aktiviert sein, um an einem E2E-Meeting teilnehmen zu können.

Wie wir in unserem Vergleich zwischen Zoom und Google Meet festgestellt haben, ist die End-to-End-Verschlüsselung dieselbe GCM-Verschlüsselung, die zuvor bei Zoom bereitgestellt wurde. Diesmal werden die Entschlüsselungsschlüssel jedoch lokal auf den Computern der Benutzer generiert – anstelle der Server von Zoom, die zuvor die Schlüssel entschlüsselt und verwaltet haben. Gleichzeitig können die Pakete nur am Ende des Empfängers entschlüsselt werden, was es zu einem sicheren End-to-End-Kanal macht.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen für Einzelpersonen

1. Sie können die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen nur über das Webportal aktivieren. Öffnen Sie also zuerst die Einstellungsseite von Zoom und wechseln Sie zur Registerkarte „Besprechung“.

  1. Scrollen Sie hier nach unten und aktivieren Sie die Option „End-to-End-Verschlüsselung zulassen“.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen (für Einzelpersonen).

  1. Anschließend werden Sie nach Ihrer Telefonnummer gefragt. Geben Sie es ein und klicken Sie auf “Bestätigungscode senden”.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen (für Einzelpersonen).

  1. Geben Sie als Nächstes den Einmalcode ein, den Sie unter Ihrer Telefonnummer erhalten, und klicken Sie auf „Überprüfen“.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen (für Einzelpersonen).

  1. Schließlich wird die Option für die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen aktiviert. Wählen Sie nun einfach “End-to-End-Verschlüsselung” als Standardverschlüsselungstyp und klicken Sie auf “Speichern”. Du bist fertig.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen (für Einzelpersonen).

  1. Um zu überprüfen, ob das Zoom-Meeting von Ende zu Ende verschlüsselt ist, finden Sie in der oberen linken Ecke ein grünes Schild-Logo. Beachten Sie, dass die GCM-Verschlüsselung auch ein grünes Schild hat, aber ein Häkchen aufweist. Bei aktiviertem E2E finden Sie im grünen Schild ein Vorhängeschlosssymbol sowie einen Sicherheitscode.

Aktivieren Sie die End-to-End-Verschlüsselung beim Zoomen für Gruppen- und Kontoadministratoren

  1. Öffnen Seite Zoom-Einstellungen Klicken Sie auf den Link und wechseln Sie zu Kontoverwaltung -> Kontoeinstellungen.

  2. Klicken Sie hier auf “Besprechung” und wechseln Sie zur Registerkarte “Sicherheit”. Aktivieren Sie jetzt den Schalter für “Verwendung der End-to-End-Verschlüsselung zulassen”.

  3. Wählen Sie als Nächstes “End-to-End-Verschlüsselung” als Standardverschlüsselungstyp und klicken Sie auf “Speichern”.

4. Wenn Sie die E2E-Verschlüsselung für alle Benutzer in Ihrer Gruppe oder Ihrem Konto obligatorisch machen möchten, klicken Sie auf das Schlosssymbol, um die Änderungen zu bestätigen. Das ist es.

Machen Sie Ihre Zoom-Meetings mit der E2E-Verschlüsselung sicher

Auf diese Weise können Sie die End-to-End-Verschlüsselung bei Zoom aktivieren und Ihre Web-Meetings vor allen Arten von Sicherheitsangriffen schützen. Da sich die Funktion in der technischen Vorschau befindet, sind viele wichtige Funktionen nicht verfügbar, und das ist verständlich. Daher würde ich Ihnen empfehlen, die E2E-Verschlüsselung nur dann zu verwenden, wenn das Meeting äußerst vertraulich ist. Um alle Funktionen nutzen zu können, müssen Sie einige Zeit warten. Jedenfalls ist das alles von uns. Weitere Tipps und Tricks zum Zoomen finden Sie in unserem verlinkten Artikel.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *