Mini-LED vs. Micro-LED: Warum setzt Apple 2021 auf Mini-LED?

Wir haben in letzter Zeit technische Wörter wie Mini-LED und Micro-LED für TV-Displays gesehen. Ich habe diesen Begriffen nie wirklich Beachtung geschenkt, bis Apple sie verwendet hat. Ich meine, wie können TV-Displays für MacBooks und iPads verwendet werden?

Vertrauen Sie mir, die Begriffe mögen kompliziert aussehen und es kann zunächst einschüchternd sein, aber es macht Spaß, sie zu verstehen.

Lassen Sie uns jetzt die Grundlagen von Mini-LED vs. Micro-LED klären.

LEDs verstehen

LED ist eine der einfachsten Komponenten der modernen Technologie und steht für „Leuchtdiode“. Wie der Name schon sagt, senden diese winzigen Geräte Licht aus, wenn ein Strom durch sie fließt. Ja, so einfach ist das. Gib es aktuell, es wird aufleuchten!

Nehmen Sie den Strom daraus; es wird dunkel!

LED tauchte erstmals in den 60er Jahren in Konsumgütern auf und hat sich seitdem weiterentwickelt. Die Verbesserungen haben zu einem helleren Display und über 16,9 Millionen Farbkombinationen geführt. LEDs sind nicht auf Fernsehbildschirme oder MacBook-Bildschirme beschränkt. Sie werden überall eingesetzt, von Infrarot-Fernbedienungen bis hin zu Digitalanzeigen.

LEDs sind winzige Dioden, und eine Kombination von LEDs ergibt eine Anzeige. Es gibt verschiedene Arten von LED-Anzeigen, einschließlich OLEDs, Mini-LEDs, Mikro-LEDs usw.

Lassen Sie uns einen weiteren Blick darauf werfen und ihre Bedeutung kennenlernen.

Was ist eine Mini-LED?

(Quelle: Android Authority)

Mini-LEDs sind kleinere Dioden mit Größen von weniger als 0,2 nm. (1 m = 1.000.000.000 nm). Apple verwendete LCD-Panels in ihrem Display. Diese Displays enthalten LEDs zur Hintergrundbeleuchtung.

Je nach Art der Anzeige leuchten die LEDs vollständig auf oder sind gedimmt, insbesondere bei dunkleren Szenen.

MacBooks verwendet derzeit einen LED-Streifen am unteren Rand des Displays, während das PRO Display XDR mit 576 LEDs ausgestattet ist.

Der einzige Unterschied zwischen einem herkömmlichen LED-Setup und einem Mini-LED-Setup besteht darin, dass ein Mini-LED-Display mehr als tausend LEDs haben kann. Apple untersucht die Verwendung von jeweils mehr als 10.000 LEDs für seine neuesten Produkte, wobei jede LED unter 200 Mikrometer liegt.

Was ist eine Micro-LED?

(Quelle: EE Times Asia)

Sie mögen ähnlich erscheinen, aber Mikro-LEDs haben einen winzigen Unterschied, der sie auszeichnet. Micro-LEDs sind winziger und bieten ein viel lebendigeres Display. Aktuelle Mikro-LEDs sind nur 50 μm groß. Dies ist 1/100 der Größe einer herkömmlichen LED.

Mini-LEDs verfeinern die vorhandene LCD-Hintergrundbeleuchtung, und Micro-LEDs sehen noch vielversprechender und vielseitiger aus. Sie können sich mit OLED messen und hellere, lebendigere Farben bieten.

Der beste Weg, um Micro-LED-Pixel zu verstehen, besteht darin, an diese riesigen Kulissen bei College-Veranstaltungen zu denken. Denken Sie nun an die Menge an Licht, die sie erzeugen müssen, und an die sichtbaren Pixel auf dem Bildschirm. Können wir diese Anzeigen auf unseren Startbildschirmen verwenden? Nein, weil sie viel zu niedrig aufgelöst sind. Das Ansehen von Filmen auf diesen Bildschirmen wäre kein angenehmes Seherlebnis.

Auf der anderen Seite kumulieren mikroskopische LEDs, deren Größe bereits kleiner ist, ein hochauflösendes Display, das für eine häusliche Umgebung geeignet ist.

Vergleich: Micro-LED vs. Mini-LED

Theoretisch sind beide Displays die besten Versionen ihrer älteren Gegenstücke. Die Stücke sind kleiner und kompakter geworden, und der Kontrast, die Helligkeit und die Dunkelheit haben sich im Laufe der Jahre stetig verbessert.

Was ist, wenn Sie bei Ihrem nächsten Einkauf zwischen beiden wählen müssen? Wir geben dir Deckung.

Größe

Hier ist ein Gewinn für Micro-LED. Micro-LEDs unterliegen keiner Größenbeschränkung. Wenn Sie ihre Größe erhöhen möchten, fügen Sie Ihrem Bildschirm weitere Micro-LED-Panels hinzu. Während bei Mini-LEDs die üblichen Größen in Fernsehgeräten oder MacBooks eingehalten werden müssen.

Kontrast: Helligkeits- und Dunkelheitsstufen

Wenn Sie über das Display sprechen, möchten Sie Optionen zum unabhängigen Anpassen der Helligkeits- und Kontraststufen sehen. In diesem Fall tritt die Mikro-LED als ultimativer Sieger hervor.

Stellen Sie sich vor, Sie möchten, dass Ihr Bildschirm vollständig schwarz ist. Ein Micro-LED-Display macht es möglich. Gleiches gilt für die Helligkeitsstufen.

Jedes Pixel gibt seine ursprünglichen Farben und Helligkeit ab, da keine andere Hintergrundbeleuchtung es steuert. Da die Pixel individuell gesteuert werden, können die Kontraststufen mit dem Fernsehgerät verwaltet werden. Zusammenfassend ist Micro LED der ultimative Gewinner.

Warum verwendet Apple ein Mini-LED-Display?

Apple entwickelt mehrere iPads und MacBooks, die Mini-LED-Technologie enthalten können, so der beliebte Gerüchtehändler M.ing-Chi Kuo. Apple wird in den kommenden Veranstaltungen Mini-LED-Displays entwickeln.

  • 16-Zoll-MacBook Pro
  • 14,1-Zoll-MacBook Pro
  • 12,9-Zoll-iPad Pro
  • 27-Zoll-iMac Pro
  • Kostengünstiges iPad
  • Ipad Mini

Basierend auf den Gerüchten klingt es so, als ob Apples ultimativer Plan darin besteht, seine Prozessoren auf M1 und seine Bildschirme (iPad auf Mac) auf Mini-LED-Display umzustellen. Das M1 MacBook, das in diesem Jahr auf den Markt kommt, ist möglicherweise das erste Produkt, das ein Micro-LED-Upgrade erhält.

Wann ist mit Mini-LED-Technologie zu rechnen?

Die Mini-LED-Produkte der ersten Generation wurden im Jahr 2020 erwartet, aber wir haben dies aufgrund der Pandemie nicht gesehen. Kuo prognostiziert, dass die Geräte dieses Jahr vor dem WWDC eingesetzt werden.

FAQs von Mini-LED vs. Micro-LED

F. Wofür steht LED?

LED steht für Leuchtdiode.

F. Ist ein Mini-LED-Display besser als ein OLED-Display?

Beides sind unterschiedliche Technologien, die nicht im selben Boot verglichen werden können. Der Vergleich ist hauptsächlich auf effektive Marketingstrategien führender Unternehmen zurückzuführen. Wenn jedoch die Displays verglichen werden sollen, hat OLED die Nase vorn.

F. Sind Mini-LEDs teuer?

Nein, die Material- und Produktionskosten für den Bau einer Mini-LED sind ziemlich hoch, was den Erschwinglichkeitsfaktor senkt.

F. Warum will Apple Mini-LED?

Apple fördert Mini-LEDs aufgrund ihrer Kompaktheit, Flexibilität bei den Beleuchtungseinstellungen und Erschwinglichkeit.

F. Erwarten wir Mini-LEDs in faltbaren iPhones?

<

p class=”schema-faq-answer”>Faltbare iPhones werden mit QLED- und flexiblen OLED-Displayanordnungen hergestellt. Mini-LEDs eignen sich nicht für faltbare iPhones.

Welches Display passt zu mir?

Beide Displays haben ihre Vor- und Nachteile – letztendlich ist dies kein bestimmender Faktor. Wählen Sie das Gerät, das Ihren Anforderungen entspricht, und budgetieren Sie am besten.

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen geholfen hat, den Vergleich zwischen Mini-LED und Micro-LED besser zu verstehen.

Sie können auch mögen …

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *