iPhone 13 vs. iPhone 12: Spezifikationen, Design und andere größte Unterschiede

Wir sind noch ein paar Monate vom ersten Look des iPhone 13 entfernt! Es gab jedoch bereits zahlreiche Berichte darüber, was wir in der kommenden iPhone 13-Reihe erleben werden, und sie zeichnen ein gutes Bild. Es stellt sich jedoch die Frage: Worum geht es beim iPhone 13? Und wie wird es sich vom iPhone 12 abheben?

Um Ihre Neugier zu stillen und die signifikanten Unterschiede hervorzuheben, die wir erwarten, hier ein kurzer Vergleich zwischen iPhone 13 und iPhone 12. Los geht’s!

Erwartete Modelle: Ähnlich wie bei der iPhone 12-Serie

Gerüchte besagen, dass wir dieses Jahr aufgrund der schlechten Verkaufszahlen des iPhone 12 mini kein iPhone 13 mini sehen werden. Allerdings renommierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo berichtet, dass Apple mit einer ähnlichen Aufstellung wie im letzten Jahr fortfahren würde. Dies bedeutet, dass wir Folgendes erwarten können:

  • 5,4-Zoll-iPhone 13 mini
  • 6,1-Zoll-Standard-iPhone 13
  • 6,1-Zoll-iPhone 13 Pro
  • 6,7-Zoll-iPhone 13 Pro Max

Doch die Zeit wird zeigen, was die eigentliche Wahrheit ist. Bis dahin nehmen wir diese Neuigkeit also mit Vorsicht.

Design: Kleinere Überarbeitung, kleinere Kerbe

Dicke

Bei der iPhone 12-Reihe haben wir bereits ein signifikantes Redesign gesehen. Daher besteht die Möglichkeit, dass iPhone 13-Modelle keine signifikante Designüberarbeitung aufweisen. Die iPhone 13 Pro-Modelle können jedoch 0,2 mm dicker sein als ihre Vorgänger.

0,2 mm dickere iPhone 13-SerieQuelle: MacRumors

Kamera-Redesign

Eine auffällige Designänderung ist ein etwas anderes Kameradesign. Das Standard-iPhone 13 und das iPhone 13 mini, die beide über ein Dual-Linsen-Kameramodul verfügen, können gegenüber dem Kameradesign von iPhone 12 und iPhone 12 mini ein diagonales Linsenlayout aufweisen.

Durchgesickerte Dummy-Modelle zeige das gesamte Lineup des iPhone 13.

Das-gesamte-Lineup-des-iPhone-13Quelle: Twitter-Nutzer @SonnyDickson

Außerdem soll der Kamerabuckel bei den Nicht-Profi- und Pro-Modellen 2,51 mm bzw. 3,56 mm dicker sein. Diese Dickenänderung würde ein Überstehen der Linsen verhindern und auch Schutz bieten.

iPhone-13-vs.-iPhone-12-Schutz-Quelle: Macworld

Darüber hinaus kann das Kameramodul deutlich größer sein als das der iPhone 12-Reihe. Das Gerücht kommt nach verschiedenen Renderbildern eines iPhone 12 Pro in einer iPhone 13 Pro-Hülle Runden im Internet. Der im Bild unten gezeigte Fall basiert auf mehreren CAD-Bildern und durchgesickerten Spezifikationen von iPhone 13-Modellen.

CAD-Bilder und durchgesickerte Spezifikationen der iPhone 13-ModelleQuelle: Twitter-Nutzer @duanrui1205

Verbesserte Kerbe

Verschiedene Websites wie DigiTimes und Barclays haben von einer kleineren Notch beim iPhone 13 gesprochen.

Diese Schrumpfung der Kerbengröße ist angeblich auf den neu gestalteten VCSEL-Chip zurückzuführen. Dies könnte zu einem neu gestalteten Frontkameramodul mit integrierten Sensoren führen. Die kleinere Kerbe wurde in verschiedenen online durchgesickerten Display-Panels des iPhone 13 beobachtet.

Display-Panels-des-iPhone-13Quelle: MacRumors

Das Bild eines 3D-gedruckten Modells des iPhone 13, erhalten von der japanischen Website Mac Otakara zeigte auch eine kleinere Kerbe. Bei einer scheinbar versetzten Hörmuschel und der Frontkamera auf den Bildern bleibt unklar, ob die Notch schmaler oder flacher wird.

Anzeige: LTPO-Technologie, Touch ID

120 Hz vs. 60 Hz Bildwiederholfrequenz

Eine höhere Bildwiederholfrequenz ist eine der am meisten diskutierten und am meisten nachgefragten Funktionen auf dem iPhone. Es ermöglicht flüssigere und schnellere Animationen.

Apples iPad Pro-Reihe verfügt bereits über eine 120-Hz-Aktualisierung, aber es ist unklar, warum es bis jetzt nicht in die iPhone-Reihe aufgenommen wurde! Die iPhone 12-Reihe enthält derzeit die Standard-Bildwiederholfrequenz von 60 Hz, die weitaus niedriger ist als bei den meisten Android-Geräten auf dem Markt.

Während es mehrere Gerüchte über eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz gab, die mit der iPhone 12-Reihe zum Leben erweckt wurden, geschah dies nicht. Es wurde angenommen, dass Apple die Pläne aufgrund von Problemen mit der Akkulaufzeit auf 2021 verschoben hat.

Angeblich verfügen die kommenden iPhone 13 Pro-Modelle über eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Um die Bildwiederholfrequenz von 120 Hz auf den iPhones einzuführen, könnte Apple in seinen OLED-Displays die Low-Temperature-Polykristalline Oxid-(LTPO)-Display-Technologie einsetzen. Ähnlich wie heute bei der Apple Watch!

Es ist wichtig anzumerken, dass dies alles nur Gerüchte sind, und vielleicht könnten sie für ein weiteres Jahr wieder als Spekulation enden.

Always-on-Display

Eine neue LTPO-Display-Technologie könnte auch ein Always-on-Display für das iPhone 13 bedeuten.

Wie berichtet von Bloombergs Mark Gurman, könnte die iPhone 13-Serie möglicherweise über ein Always-on-Display verfügen, das beim iPhone 12 fehlt. Allerdings werden nur die iPhone 13 Pro-Modelle das Always-on-Display haben.

Always-on-Display im iPhone 13Quelle: MacRumors

Touch-ID im Display

Im Jahr 2019 sagte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo, dass Apple an einem iPhone mit Face ID und einer Touch-ID im Display gearbeitet hat, das 2021 auf den Markt kommen soll -Touch-ID anzeigen.

Obwohl einige sagen, dass das iPhone 13 mit der Touch-ID im Display starten würde, stimmen andere dieser Tatsache nicht zu. Nun, es bleibt abzuwarten, was Apple entscheidet!

In-Display-Touch-ID-in-iPhone-13Quelle: iPhoneHacks

Kamera: Verbesserte Objektive, bessere Fotografie

Stabilisierung der Sensorverschiebung

Es wird angenommen, dass die iPhone 13-Reihe einige bemerkenswerte Kameraverbesserungen im Vergleich zu der aktuellen iPhone 12-Reihe aufweist.

Eines der am häufigsten verbreiteten Gerüchte besagt, dass die gesamte iPhone 13-Reihe die Sensor-Shift-Stabilisierung haben wird, die derzeit nur auf dem iPhone 12 Pro Max verfügbar ist. Außerdem kann die Funktion auch auf Wide- und Ultra-Wide-Objektive der Pro-Modelle erweitert werden.

Verbessertes Objektiv

Andere Gerüchte deuten auf ein verbessertes Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv hin, insbesondere bei iPhone 13 Pro-Modellen. Dies würde eine bessere Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen bieten.

Die Pro-Modelle verfügen möglicherweise auch über eine verbesserte Blende von 1: 1,8 gegenüber der aktuellen Blende von 1: 2,4 für Ultra-Wide-Objektive sowie ein Upgrade von 5-Element-Objektiv auf 6-Element-Objektiv.

Max Weinbach (auf seinem YouTube-Kanal AllesApplePro EAP) sagte, dass die iPhone 13-Modelle Porträtmodus-Videos mit einer neuen Bildstabilisierungskorrektur aufnehmen werden. Dies würde dazu beitragen, das Motiv während des gesamten Videos im Fokus zu halten.

Verbesserte Objektive im iPhone 13Quelle: Apple

LiDAR-Scanner

Seit der Einführung des LiDAR-Scanners auf den Modellen iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max tauchten Gerüchte auf, dass der LiDAR-Scanner auf die gesamte iPhone 13-Reihe ausgeweitet wird.

Weinbach merkt jedoch an, dass der Porträtmodus stark auf ein neues Verfahren angewiesen ist, das sowohl Daten von Objektiven als auch von LiDAR kombiniert.

Apple-Analysten Ming-Chi Kuo und Barclays behaupten jedoch, dass Apple den LiDAR-Scanner auch in diesem Jahr auf die Pro-Modelle beschränken wird.

LiDAR-Scanner-im-kommenden-iPhone-13Quelle: Apple

Prozessor: Höhere Leistung und Effizienz

A15 vs. A14 Bionik

Mit dem iPhone 12 hat Apple letztes Jahr den A14 Bionic Chip vorgestellt, den ersten 5-nm-Prozessor überhaupt. In diesem Jahr plant das Unternehmen die Einführung von A15 Bionic, wobei der Chipsatz angeblich ein 5nm+-basierter Prozessor sein soll. Berichten zufolge hat TSMC Ende Mai mit der Herstellung von Chipsätzen begonnen.

A15 Bionic Chip-Design im iPhone 13Quelle: iPhoneHacks

Gerüchte besagen auch, dass dies der letzte 5-nm-Prozessor von Apple sein könnte. Das Unternehmen könnte für die iPhone-Modelle des folgenden Jahres auf einen 3-nm-Prozessor umsteigen.

Was Leistung und Effizienz angeht, gibt es kein Update. Es wäre jedoch nicht überraschend, wenn Tim Cook sagt, dass A15 der beste Chip ist, den ein iPhone in Bezug auf Effizienz und Geschwindigkeit je gesehen hat.

Aufgerüstetes 5G-Modem

Derzeit verwenden iPhone 12-Modelle das X55-Modem von Qualcomm, das ohne den 5-nm-Prozessorknoten und die Carrier-Aggregation-Technologie auskommt.

Berichten zufolge wird Apple das Snapdragon X60 5G-Modem von Qualcomm in seiner iPhone 13-Reihe verwenden, um die Defizite des X55 auszugleichen und eine bessere Gesamtleistung zu bieten. Es bietet Abdeckung für Sub-6GHz und mmWave.

Gerüchte deuten auch darauf hin, dass Apple an einem von Apple entwickelten benutzerdefinierten 5G-Modem arbeitet. Dieses maßgeschneiderte Modem könnte jedoch 2023 oder 2024 mit der damals veröffentlichten iPhone-Reihe auf den Markt kommen.

Verbessertes 5G-Modem des iPhone 13Quelle: Patently Apple

WLAN 6E

DigiTimes hat vorgeschlagen, dass die iPhone 13-Reihe WiFi 6E unterstützen wird. Dadurch werden die Funktionen und Fähigkeiten von WiFi 6 mit einem 6-GHz-Band bereitgestellt. Dies bedeutet verbesserte Konnektivität, geringere Latenz, höhere Leistung und erhöhte Bandbreite über die derzeit verfügbaren 2,4- und 5-GHz-WLAN-Bänder.

Akku: Größerer Akku, schnelleres Laden

Erhöhte Batteriekapazität

Die iPhone 13-Reihe wird angeblich größere Batterien aufnehmen, was zu einer besseren Akkulaufzeit führt. Darüber hinaus könnte Apple neue platzsparende Techniken implementieren, wie die Integration des SIM-Slots in das Motherboard, um mehr Platz für einen größeren Akku zu schaffen.

Wie von der chinesischen Website Weibo bestätigt, ist unten die Batteriekapazität von jedem:

  • iPhone 13 mini – 2406mAh
  • iPhone 13 – 3095mAh
  • iPhone 13 Pro – 3095mAh
  • iPhone 13 Pro Max – 4352mAh

Vergleichen wir die oben genannten Daten mit den iPhone 12-Modellen: Das iPhone 13 mini hat eine um 8 % höhere Akkukapazität, während das Standard-iPhone 13 und das iPhone 13 Pro eine um 9,9 % höhere Akkukapazität aufweisen und das iPhone 13 Pro Max hat eine bemerkenswerte Steigerung der Akkukapazität von 18%.

Diese Informationen sind jedoch nicht 100% genau, und wir müssen bis zum offiziellen Start der iPhone 13-Reihe warten, um die genauen Werte zu kennen.

Darüber hinaus berichtet DigiTimes, dass die iPhone 13 Pro-Modelle einen um 15-20% geringeren Stromverbrauch aufweisen, um die Auswirkungen einer Anzeige mit hoher Bildwiederholfrequenz auf den Akku auszugleichen.

Neben dem größeren Akku könnte das iPhone 13 auch schnelleres Laden unterstützen. Es gibt auch Gerüchte, dass Apple ein 25-W-Ladegerät einführt, das die iPhone 13-Modelle unterstützen werden.

Umgekehrtes kabelloses Laden

Lange gemunkelt, dass es mit dem iPhone 12 herauskommen soll, könnte das umgekehrte kabellose Laden endlich mit dem iPhone 13-Lineup debütieren.

Berichte über das iPhone 13 mit einer etwas größeren drahtlosen Ladespule und stärkeren Magneten lösten dieses Gerücht aus. Es macht zwar Sinn, aber auch eine höhere Wattzahl und ein besseres Wärmemanagement können der Grund für diese etwas größere kabellose Ladespule sein. Also Daumen drücken!

Reverse Wireless Charging im iPhone 13Quelle: AppleScoop

Neue Farben: Mattschwarz, Sunset Gold

Max Weinbach schlägt vor, dass die iPhone 13-Reihe in zwei neuen Farboptionen erhältlich sein wird.

Die erste, die im Internet stark diskutiert wird, ist eine neue matte schwarze Farbe. Auch wenn die mattschwarze Farbe schon länger im Gespräch ist, wird sie offenbar exklusiv den Pro-Modellen vorbehalten sein.

Die zweite Farbe, Sunset Gold, wird möglicherweise mit der iPhone 13-Reihe eingeführt. Es wurden jedoch keine derartigen Details zu dieser Farbe bereitgestellt.

Neben den Farben sagt Weinbach auch, dass die Pro-Modelle auch mit einer neuen Anti-Wisch- und Fingerabdruck-Beschichtung aufgerüstet werden, um Fingerabdrücke und Flecken abzuwehren.

Preis: ähnlich

Die Preise der iPhone 13-Modelle werden voraussichtlich ähnlich wie bei den aktuellen iPhone 12-Modellen sein, mit geringen oder keinen Änderungen.

Veranstaltungs-Keynote: Voraussichtliches Datum

Im vergangenen Jahr wurde die Einführungsveranstaltung für das iPhone 12 von Apple aufgrund von Produktionsverzögerungen aufgrund der Pandemie um einen Monat verschoben. Die Keynote wurde einen Monat später im Oktober statt wie üblich im September abgehalten.

In diesem Jahr scheinen die Dinge für Apple jedoch auf dem richtigen Weg zu sein. Daher können wir mit einer Enthüllung der iPhone 13-Reihe Mitte oder Ende September rechnen.

Wenn es um das Keynote-Format selbst geht, ist es wahrscheinlich, dass wir Zeuge eines weiteren reinen Online-Filmevents von Apple werden. Bereits Ende März kündigte Apple seinen Hybridplan an, nach dem Mitarbeiter ab Anfang September aus dem Büro zur Arbeit zurückkehren können.

Jüngste Erklärungen des CEO des Unternehmens haben jedoch den Rückgabetermin von September auf mindestens Oktober verschoben, da die Zahl der COVID-19-Fälle durch die Delta-Variante rapide zugenommen hat. Vor diesem Hintergrund erscheint es plausibel, dass Apple ein weiteres All-Online-Event abhalten wird, bevor es zu einer persönlichen Veranstaltung zurückkehrt.

Dies ist alles, was wir bisher über iPhone 13 vs. iPhone 12 wissen. Wir werden Sie über diesen Artikel auf dem Laufenden halten.

Seid ihr also genauso aufgeregt wie wir auf die Veröffentlichung des iPhone 13? Und was denkst du über das iPhone 13 gegen das iPhone 12-Lineup? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *