Face ID vs. Touch ID: Eine vergleichende Analyse

Apple führte 2017, zum zehnjährigen Jubiläum des iPhone, erstmals eine neue Methode zur Authentifizierung im iPhone X ein. Das biometrische Authentifizierungssystem Face ID von Apple ermöglicht es, ein Gerät zu entsperren, Zahlungen zu tätigen, auf persönliche Daten zuzugreifen und Gesichtsausdrücke für Animojis zu verfolgen.

Apple erhielt eine Fülle negativer Publicity für das Ersetzen von Touch ID durch Face ID, insbesondere von Datenschutzbegeisterten, die skeptisch gegenüber Apple waren, das die Gesichtserkennungsdaten der Benutzer verwendet.

Fast jedes iPhone (mit Ausnahme der iPhone SE-Serie) und jedes iPad Pro-Modell, das nach 2017 veröffentlicht wurde, verfügt jedoch über Face ID. Es ist für Apple zur Norm geworden, Touch ID in seinen Basisprodukten (iPad und iPad mini) und Face ID in seinen Premium-Produkten, einschließlich iPad Pro und iPhones, anzubieten.

Aber haben Sie sich gefragt, wie sich diese beiden Authentifizierungsmethoden gegeneinander verhalten? Bietet Face ID mehr Sicherheit als Touch ID oder was zwischen den beiden für den regelmäßigen Gebrauch einfach zu verwenden ist?

Lesen Sie unten eine detaillierte vergleichende Analyse von Touch ID und Face ID.

Face ID vs. Touch ID: Technik hinter den Kulissen

Bevor wir mit dem Vergleich von Face ID und Touch ID beginnen, ist es wichtig, die Funktionsweise beider von Apple patentierter Technologien zu verstehen. Beginnen wir mit Touch ID.

Face ID vs. Touch ID – Tech hinter den Kulissen

Berührungsidentifikation

Apple hat die Touch ID erstmals 2013 mit dem iPhone 5S vorgestellt. Integriert in die Home-Taste bietet Touch ID eine ziemlich bequeme Möglichkeit, ein iPhone/iPad zu entsperren und Einkäufe im App Store zu authentifizieren, anstatt jedes Mal Ihren Passcode einzugeben.

Touch ID wird durch eine äußerste Schicht aus kratzfestem Saphirglas geschützt. Saphirglas bietet nicht nur Schutz für den Sensor, sondern dient auch als Linse, um die Fingerabdrücke auf dem Sensor zu fokussieren. Unter dem Glas befindet sich ein Erkennungsring aus Edelstahl, der Ihren Fingerabdruck erkennt, wenn Sie Ihren Finger auf die Taste legen.

Der Sensor verwendet fortschrittliche kapazitive Berührung, um ein hochauflösendes Fingerabdruckbild aufzunehmen. Apple sagt, dass es subepidermale Hautschichten mit seinem hauchdünnen Sensor scannt, der nur 170 Mikrometer misst. Das bedeutet, dass der Sensor nicht die oberste Schicht toter Haut scannt. Dadurch ist es ausfallsicher gegen künstliche Fingerabdrücke, abgetrennte Finger und andere doppelte Methoden zum Klonen eines Fingerabdrucks.

Laut Apple speichert Touch ID nicht Ihre tatsächlichen Fingerabdrücke, sondern eine „mathematische Darstellung“ davon. Daher ist es unmöglich, Ihre Fingerabdrücke zurückzuentwickeln, selbst wenn jemand in diese Datenbank gelangt.

Apple schützt diese Daten zusätzlich durch die Verwendung einer fortschrittlichen Sicherheitsarchitektur namens Secure Enclave. Außerdem speichert das Gerät keine Fingerabdruckdaten. Sie können auf diese Daten nur über die Secure Enclave-Architektur zugreifen. Daher können iOS, andere Apps oder sogar Apple-Server nicht auf diese Daten zugreifen.

Lassen Sie uns nun die Funktionsweise von Face ID analysieren.

Gesichts-ID

Face ID wurde als nächster Schritt hin zu einer sicheren und benutzerfreundlichen biometrischen Authentifizierungsmethode eingeführt. Die unglaubliche Technologie von Apple verfügt über ein komplexes Hardwaremodul, das Apple gerne als „TrueDepth-Kamerasystem“ bezeichnet. Es arbeitet mit neuronalen Netzwerken und der Bionic Neural Engine des Chipsatzes.

Jedes Mal, wenn Sie auf Ihr iPhone/iPad mit Face ID blicken, projiziert der Punktprojektor über 30.000 unsichtbare Punkte auf Ihr Gesicht, um eine detaillierte Gesichtskarte zu erstellen. Der Flood Illuminator hilft bei der Erkennung Ihres Gesichts und erstellt auch im Dunkeln eine Karte.

Als nächstes werden diese Daten an das neuronale Netzwerk weitergegeben, um sie in eine mathematische Darstellung umzuwandeln. Wenn Sie versuchen, Ihr Gerät zu entsperren, generiert die Face ID eine mathematische Darstellung Ihres Gesichts und vergleicht sie mit der, die Sie beim Einrichten des Authentifizierungssystems gespeichert haben. Wenn es übereinstimmt, wird Ihr iPhone entsperrt und Käufe werden validiert.

Um den gesamten Prozess in Echtzeit und innerhalb von Sekunden durchzuführen, hat Apple eine Bionic Neural Engine entwickelt. Die Chipsätze ab A11 sind darauf ausgelegt, Milliarden von Operationen pro Sekunde auszuführen.

Wie bei Touch ID sind die Gesichtserkennungsdaten für das Betriebssystem und Apps nicht zugänglich. Stattdessen wird es in der sicheren Enklave gespeichert.

Apple behauptet, dass Face ID auch dann genau funktioniert, wenn Sie eine Sonnenbrille, einen Hut tragen oder Ihren Bart abrasiert haben. Kürzlich hat Apple iOS 15.4 mit der Face ID mit Maskenfunktion veröffentlicht. Damit kannst du dein iPhone mit deiner Face ID entsperren, selbst wenn du eine Maske trägst.

Face ID vs. Touch ID: Was ist sicherer?

Face ID vs. Touch ID, die sicherer ist

Während es gemischte Meinungen von Datenschutzexperten darüber gibt, was sicherer ist, behauptet Apple, dass Face ID 20-mal sicherer ist als Touch ID. Während die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihr iPhone mit einem gefälschten Fingerabdruck entsperrt, bei eins zu 50.000 liegt, wächst diese Zahl exponentiell auf ein falsches Positiv von eins zu einer Million, wenn es um Face ID geht.

Apple erwähnt auf seiner Website, dass es unmöglich ist, die Gesichtserkennungsdaten Ihres Gesichts durch die Verwendung von gedruckten oder digitalen 2D-Fotos, Masken oder anderen ähnlichen Techniken zu replizieren.

Als zusätzliche Sicherheitsebene verfügt Apples Face ID über eine Aufmerksamkeitsfunktion, die sicherstellt, dass Ihr iPhone nicht entsperrt werden kann, bis Ihre Augen vollständig geöffnet sind und Sie auf das Gerät achten. Daher ist es unmöglich, dass jemand Face ID verwendet, um Ihr iPhone/iPad Pro zu entsperren, während Sie schlafen.

Wenn Sie sich fragen, was in einer Situation passieren wird, in der Sie von einem Dieb in die Enge getrieben werden und er Ihr iPhone auf Ihr Gesicht richtet, um es zu entsperren. In der Tat, Apples Chief of Software Engineering Craig Federighi antwortete auf eine E-Mail von Entwickler Keith Krimbel, in der es heißt:

Wenn Sie nicht auf das Telefon starren, wird es nicht entsperrt. Auch, wenn Sie die Tasten auf beiden Seiten des Telefons greifen, wenn [you] übergeben, wird Face ID vorübergehend deaktiviert.

Somit ist Face ID statistisch und anderweitig viel sicherer als Touch ID.

Welche ist schneller? Face-ID oder Touch-ID

Wenn es um Geschwindigkeit geht, gewinnt Touch ID die Konkurrenz. Entsprechend Toms Leitfaden, dauerte es 1,8 Sekunden, um ein iPhone X mit Face ID zu entsperren, beginnend mit dem Einschalten des Bildschirms und dem anschließenden Wischen nach oben, um zum Startbildschirm zu gelangen. Während Touch ID ein iPhone 7 Plus in nur 0,91 Sekunden entsperrt hat.

Auf dem Papier ist Touch ID schneller als Face ID, aber das gilt nicht für reale Anwendungen. Wenn Sie eine Benachrichtigung auf einem Touch ID-Gerät öffnen müssen, müssen Sie auf die Benachrichtigung tippen und Ihren Finger auf den Sensor legen.

Der Vorgang dafür ist bei Geräten mit Face ID recht einfacher. Wenn Sie auf eine Benachrichtigung tippen, erkennt Face ID gleichzeitig Ihr Gesicht und bietet so einen schnelleren Zugriff auf die Benachrichtigung.

Warum hat Apple von Touch ID auf Face ID umgestellt?

Einer der Gründe, warum sich Apple 2017 für die Umstellung auf Face ID entschieden hat, ist der Formfaktor der Geräte. Face ID ermöglicht mehr Bildschirmfläche als die tastenintegrierte Touch ID.

Dies hat es Apple ermöglicht, größere Bildschirme und dünnere Einfassungen anzubieten. Seit der Veröffentlichung des iPhone X im Jahr 2017 und dem Einzug der Notch haben wir sogar gesehen, dass Android-Pendants das Notch-Design übernommen haben, wenn auch auf ihre Art.

Mit der Veröffentlichung von iOS 15.4 hat Apple Face ID auch mit Maske kompatibel gemacht. Dieser Schritt deutet darauf hin, dass Apple nicht plant, die Touch ID erneut auf seinen iPhones einzuführen. Es gibt Gerüchte, dass Apple plant, Face ID weiter zu verbessern, anstatt zu Touch ID zurückzukehren.

DSCC-Analyst Ross Young hat kürzlich Folgendes getwittert:

Unter Display kommt Face ID auf das iPhone (16), unter Display kommt Touch ID nicht…

– Ross Young (@DSCCRoss) 30. März 2022

Young ist nicht der einzige Analyst, der glaubt, dass Touch ID nun der Vergangenheit angehört. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo stimmte auch Ross Young zu getwittert das untere:

Meine Vorhersage ist die gleiche – Under-Display Face ID kommt 2024 (iPhone 16), und dieser Zeitplan ist weniger ein technisches Problem als vielmehr ein Marketingzweck. https://t.co/yK17YkQEEX

— Ming-Chi Kuo (@mingchikuo) 2. April 2022

Außerdem macht es für Apple keinen Sinn, das Authentifizierungssystem zu überarbeiten, das Face ID statistisch unterlegen ist. Das Unternehmen hat es bereits eingestellt, es in seinen Premium-Produkten anzubieten.

Face ID vs. Touch ID: Benutzerfreundlichkeit

Wenn es um den täglichen Gebrauch geht, wäre Touch ID die bevorzugte Wahl gegenüber Face ID, da Sie einfach Ihren Finger auf die Taste legen müssen, um Ihr iPhone zu entsperren. Im Fall von Face ID müssen Sie Ihr Gesicht vor das iPhone halten, darauf achten und den Bildschirm nach oben wischen, sobald Ihr Gesicht authentifiziert wurde, um den Startbildschirm zu erreichen.

Sie können unsere ausführliche Anleitung zur Verwendung von Face ID auf iPhone und iPad lesen, um sich mit der Technologie auf Ihrem Gerät vertraut zu machen.

Darüber hinaus hat die anhaltende Pandemie bewiesen, dass Gesichtsmasken hier bleiben werden. Obwohl Apple Face ID mit einer Maskenfunktion eingeführt hat, dauert es einige Zeit, das Gerät zu entsperren. Daher wäre Touch ID die bessere und einfachere Option für Masken.

Wenn wir die Reparaturkosten von Face ID und Touch ID vergleichen, versteht es sich von selbst, dass die Reparatur von Face ID etwas aufwendiger ist als bei letzterer.

Tatsächlich ist es immer noch nicht möglich, iPhones mit fehlerhafter Face ID zu reparieren, ohne das gesamte iPhone auszutauschen! Auf der anderen Seite ist Touch ID kein sehr kompliziertes Setup. Es kostet mit dem Apple Care-Plan etwa 79 US-Dollar und ohne den Plan etwa 200 US-Dollar.

Also Face ID oder Touch ID?

Face ID ist der Nachfolger von Touch ID, wobei der offensichtlichste Unterschied die Methode der Identifizierung ist. Während Face ID seine Einschränkungen hat, wie Sie es nicht verwenden können, wenn sich Ihr iPhone im Querformat befindet, funktioniert es nicht gut mit Masken, und es gibt einen zusätzlichen Schritt, um den Startbildschirm zu erreichen.

Aber Face ID ist sicherlich sicherer als letzteres und wurde entwickelt, um Touch ID zu ersetzen. Es ist über fünf Jahre her, seit wir Face ID in fast allen iPhones gesehen haben, was beweist, dass die Technologie hier ist, um zu bleiben.

Also, was bevorzugst du mehr – Face ID oder Touch ID? Teilen Sie Ihre Antworten in den Kommentaren unten!

Weiterlesen:

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.