Eine kurze Geschichte der Mac-Prozessoren: Motorola 68 K bis ARM

Eine der aufregendsten Ankündigungen auf der WWDC 2020 war Apples Plan, von Intel-Chips auf Macs auf benutzerdefinierte ARM-basierte Prozessoren umzusteigen, die den in iPhones und iPads verwendeten Chips der A-Serie ähneln. Wir dachten, es wäre faszinierend, die Geschichte der Prozessoren auf dem Mac in den letzten 36 Jahren seit dem legendären ersten Macintosh zu betrachten.

1984-1995: Motorola 68 K.

Motorola 68 K Prozessor

Der Apple Macintosh-Computer von 1984 hatte 8 MHz Motorola 68000 ZENTRALPROZESSOR. Während der Entwicklung verwendete ein früher Mac-Prototyp ein 8/16-Bit Motorola 6809 ZENTRALPROZESSOR. Nachdem ein Designer die beeindruckenden Grafikroutinen bemerkt hatte, die für die 68000-basierte Apple Lisa erstellt wurden, wurde die teurere 16/32-Bit-68000 ausgewählt.

Während Apple Lisa Mit nur 5 MHz 68000 konnte der neue Mac-Prototyp mit 8 MHz betrieben werden. Dies gefiel Steve Jobs, der das Lisa-Team unbedingt auf die Bühne bringen wollte.

In den folgenden zehn Jahren verwendete jeder Macintosh Nachfolger des 68000, einschließlich der reinen 32-Bit-Chips 68020, 68030 und 68040. Diese wurden mit der Zeit schneller und komplexer. Insgesamt verwendeten mindestens 72 verschiedene Macs 68.000 CPUs, wobei der letzte 1995 das PowerBook 190 war.

1994-2005: Power PC

Apple PowerPC-Modell

In den späten 1980er Jahren übernahmen neue Trends die Computerindustrie und überschatteten die alten CPU-Architekturen.

Apple hat sich mit IBM und Motorola zusammengetan, um eine gemeinsame CPU-Plattform zu entwickeln, die mit der „Wintel”(Microsoft-Intel) Dominanz.

Das Power Macintosh 6100 verwendeten die PowerPC-Architektur, nach der rund 87 verschiedene Mac-Modelle dieselbe verwendeten. c Die Cock-Geschwindigkeit stieg von 60 MHz bis auf 2,7 GHz, was für diese Ära bemerkenswert war. Das endgültige Apple PowerPC-Modell wurde bereits im November 2005 veröffentlicht.

2006-heute: Intel x86

Intel x86 Prozessor

Auf der WWDC 2005 Apple angekündigt Die Umstellung auf Intel-Chips und die ersten Intel Macs wurden Anfang 2006 angekündigt. Dazu gehörten ein iMac und das MacBook Pro, die gegenüber ihren Vorgängern eine fast vierfach verbesserte Leistung aufwiesen.

Ab Mac OS X 10.4.4 hat Apple außerdem eine fortschrittliche Emulationstechnologie namens Rosetta integriert, mit deren Hilfe die Softwarekompatibilität zwischen den Generationen aufrechterhalten werden kann.

Bald waren Programme als universelle Binärdateien verfügbar, die sowohl auf PowerPC- als auch auf Intel-Macs ausgeführt werden konnten. Als sich der Übergang zu x86 schließlich schloss, schloss sich der Kreis Rosetta wurde von Mac OS X 10.7 Lion entfernt.

Bisher haben etwa 80 Mac-Modelle Intel-CPUs. Aber diese langfristige Entwicklung könnte 2021 oder sogar Ende 2020 zu Ende gehen, da Gerüchte über ARM-basierte Macs die Runde machen. Welche Auswirkungen wird dies auf die Zukunft haben? Wir können nur spekulieren.

Warum ARM?

Apple ARM Prozessor für Mac

Apple Silicon soll Macs noch besser machen und Leistung und Energieeffizienz auf ein völlig neues Niveau bringen. Das Unternehmen ist dank seiner Arbeit an iPhone, iPad und Apple Watch, die alle über maßgeschneiderte Chips verfügen, mehr als gerüstet, um dieses Bestreben zu meistern.

Wie das iPhone, das sich seit jeher von anderen Smartphones durch eine tiefe und nahtlose Integration zwischen Software und Hardware abhebt, werden ARM-basierte Macs dasselbe tun.

Sie bieten den Goldstandard für Sicherheit und verbesserte Grafikfunktionen in Pro-Apps und Spielen.

Außerdem wird es für Apple wahrscheinlich billiger sein, eigene Chips herzustellen, anstatt sich auf Intel zu verlassen. Diese Kosteneinsparungen könnten den Verbrauchern in Form billigerer Macs zugute kommen, wenn Apple sich dazu entschließt.

Aber was ist mit aktuellen Macs?

Wenn Sie bereits einen Intel-Mac besitzen, müssen Sie sich keine Sorgen machen, da Apple auch in den kommenden Jahren Software-Updates für aktuelle Geräte veröffentlicht. Gleichzeitig können Benutzer dank eines Hintergrundübersetzungsprozesses Intel-Apps auf Apple Silicon Macs ausführen. Rosetta 2.

Spannende Zeiten!

Die Geschichte der Prozessoren, die Macs antreiben, ist in der Tat faszinierend, und die Zukunft wird es noch mehr sein. Das Aufkommen von Apple Silicon wird interessante neue Entwicklungen in der Technologiewelt bringen, und wir sind gespannt, was die Zukunft bringt!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.