Das Gute, das Schlechte und das Hässliche von iOS-Tastaturen von Drittanbietern

Benutzerdefinierte Tastaturen von Drittanbietern sind seit der Veröffentlichung des ersten Jailbreak im Jahr 2007 für iOS-Benutzer attraktiv. Wie bei allen großartigen Funktionen, die mit einem Jailbreak erzielt wurden, holt Apple schließlich seine eigene Version ein. Mit iOS 8 brachte das Unternehmen Tastaturen von Drittanbietern für Millionen von Benutzern. Anfangs waren nur wenige Tastaturen von Drittanbietern verfügbar, aber jetzt, drei Monate später, bietet der App Store viele neue Möglichkeiten zum Tippen. Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass es sich lohnt, auf benutzerdefinierte Tastaturen umzusteigen, da ihnen eine wichtige Funktion fehlt: das Diktieren. Das und der eigentliche Tastatur-Setup-Prozess ist viel zu kompliziert.

Installieren

Als iOS 8 veröffentlicht wurde, habe ich, wie ich sicher bin, neben vielen anderen Benutzern heruntergeladen Swype. Nachdem ich es vor einigen Jahren auf Android verwendet hatte, dachte ich, ich würde es noch einmal versuchen. Trotz der Installationsanleitung war es unerwartet schwierig, die Tastatur einzurichten. Insgesamt waren es ein paar Schritte, ja, aber ich hatte nicht damit gerechnet, tief in die Einstellungen einzusteigen und der Tastatur vollen Zugriff auf das zu gewähren, was ich tippe. Aber dazu später mehr.

iPhone-Tastatur-Erlaubnis

iPhone Vorlage über Spektrum 44

Apple hätte diesen Prozess noch weiter optimieren können. Es ist, als wollten sie den Benutzern benutzerdefinierte Tastaturen geben, sie aber versteckt halten. “Sie können sie herunterladen, aber wir möchten nicht, dass Sie sie tatsächlich verwenden.” Das ist ziemlich lächerlich. Es gibt keinen Grund, warum Benutzer durch zehn Schleifen springen müssen, um etwas zu installieren. Tastaturen sollten wie jede andere App sein: Laden Sie sie herunter, öffnen Sie sie, gewähren Sie ihr Zugriff auf alles, was Sie eingeben, und beginnen Sie mit der Verwendung. Ausgerechnet ich hatte erwartet, dass der Installationsprozess im Tastaturbereich der iOS-Einstellungen stattfindet. Das Wechseln zwischen Apps macht einfach keinen Sinn.

Diktat

Mein Hauptgrund dafür, dass ich auf meinem iPhone keine benutzerdefinierten Tastaturen verwende, liegt nicht darin, dass die Einrichtung zu lange dauert oder dass dies für meine Privatsphäre nicht der beste ist (als nächstes), sondern darin, dass es kein Diktat gibt.

Ich liebe es zu benutzen Siri zum Diktieren. Ich benutze es die ganze Zeit, um unterwegs E-Mails zu senden und Dinge zu schreiben Simplenoteund sogar nach Sachen suchen Amazonas. Das Diktat von iOS 8 ist das bisher beste und bietet Live-Feedback, während Sie sprechen. Warum sollte ich es dann aufgeben? Das Wechseln zwischen Tastaturen ist unterwegs nicht bequem, und nur so können Sie das integrierte Diktat von iOS verwenden.

iPhone-Tastatur-Diktat

Als Abschnitt für benutzerdefinierte Tastaturen bei Apple Programmierhandbuch für App-Erweiterungen heißt es: “Benutzerdefinierte Tastaturen haben wie alle App-Erweiterungen in iOS 8.0 keinen Zugriff auf das Gerätemikrofon, sodass keine Diktateingabe möglich ist.” Wie üblich bedeutet dies nicht, dass das Diktat es tun wird noch nie in benutzerdefinierten Tastaturen verfügbar sein, aber es gibt einige Dinge, die bei der Betrachtung der Auswirkungen einer solchen Entwicklung auf den Datenschutz in den Sinn kommen.

Autokorrektur- und Vorhersageinformationen sollten mit der Apple-API ausgetauscht werden, ähnlich wie bei Touch ID

Zum einen, wenn eine Tastatur gefällt Flesky Hat das Diktat unterstützt, was würde es verwenden, um Ihre Worte zu transkribieren? Es gibt einige Möglichkeiten. Einer der wichtigsten ist NDEV Mobile von Nuance, dem Entwickler von Dragon Dictation. Es ist für die meisten grundlegenden Implementierungen kostenlos. Sie finden es bei der Arbeit in Die iOS-App von Merriam-Webster, das OnStar RemoteLink App, Dragon Dictation’s eigene App, und mehr. Wenn Entwickler auf das Mikrofon zugreifen könnten, könnten sie einen Dienst wie NDEV in ihre Tastaturen integrieren, um Diktate bereitzustellen.

Es gibt noch eine weitere Option: Apple könnte den Zugriff auf Siri Dictation über eine API ermöglichen, die auch die Sprache des Benutzers vor der Übertragung an einen Server eines Drittanbieters schützt. Das ist natürlich theoretisch.

Privatsphäre

Zuletzt möchte ich die Auswirkungen der Verwendung von Tastaturen von Drittanbietern auf den Datenschutz untersuchen. Apple hat Jahre gebraucht, um diese begehrte Funktion auf seine mobile Plattform zu bringen, aber es gelingt ihm dennoch, ein Loch in die Datenschutzwand zu schlagen. Als ich versuchte zu benutzen ThemeboardAls App mit einer Sammlung wunderschöner benutzerdefinierter Tastaturen wurde ich mit einem traurigen Gesicht und dem Popup “Berechtigung erforderlich” begrüßt. Es wurde darum gebeten, dass ich der Tastatur vollen Zugriff auf das, was ich schreibe, erlaube, damit sie Informationen zur automatischen Korrektur und Vorhersage liefert. Daran führt einfach kein Weg vorbei. Sie müssen darauf vertrauen, dass der Entwickler nichts, was Sie eingeben, speichert oder verkauft.

iPhone-Tastatur-Erlaubnis erforderlich

In dem Programmierhandbuch für App-Erweiterungen Apple erklärt außerdem: „Ein App-Entwickler kann die Verwendung aller benutzerdefinierten Tastaturen in seiner App ablehnen. Zum Beispiel der Entwickler einer Banking-App oder der Entwickler einer App, die dem entsprechen muss HIPAA Datenschutzbestimmungen in den USA könnten dies tun. “ Dies gilt jedoch nicht für Safari. Als Benutzer können Sie nicht sicherstellen, dass die Tastatur nicht protokolliert, was Sie im Browser eingeben, unabhängig davon, ob es sich um eine Kreditkartennummer oder eine E-Mail im privaten Browsermodus handelt.

Fazit

Persönlich mag ich es nicht, kein Diktat zu haben, wenn ich auf meinem Fahrrad, im Auto oder in Eile bin. Der aktuelle Status von benutzerdefinierten iOS-Tastaturen ist jedoch viel schwerwiegender. Diktat ist etwas, was ich könnten Leben ohne. Mangel an Privatsphäre gibt es nicht. Ich hätte meine Informationen lieber in den Händen von Apple als von Dritten, die sich möglicherweise als nicht vertrauenswürdig herausstellen.

Es sollte nicht die Aufgabe des Benutzers sein, einen Entwickler zu recherchieren, bevor er seine Tastatur herunterlädt. Apple sollte lediglich die Übertragung von Informationen an die Server des Entwicklers einschränken, da dies sowohl die Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes als auch der Benutzerfreundlichkeit lösen würde. Autokorrektur- und Vorhersageinformationen sollten mit der API von Apple ausgetauscht werden, ähnlich wie BerührungsidentifikationDie Integration von Drittanbietern funktioniert. Anstatt den Fingerabdruck direkt zu verarbeiten, identifiziert der integrierte Chip von Apple ihn und sendet einen Schlüssel an die Software, der die Authentifizierungsanforderung bestätigt oder ablehnt. So sollten benutzerdefinierte Tastaturen von Drittanbietern aussehen, und das möchte ich sehen, bevor iOS 9 nächstes Jahr eingeführt wird.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.