Apples Dominanz im Marketing schwindet

Autor und ehemaliger Adman Ken Segall argumentiert dass Apple möglicherweise seinen Vorsprung beim Marketing verloren hat. Segall, der Ende der neunziger Jahre an der Entwicklung von Apples berühmter Kampagne „Think Different“ mitgewirkt hat, weist darauf hin, dass die Zeiten der humorvollen Kampagne „Get a Mac“ von Apple längst vorbei sind und dass sich die in Cupertino favorisierte neue Ära des produktorientierten Marketings als erfolgreich erweist weit weniger effektiv gegen den mobilen Rivalen Samsung.

Während Sie immer noch argumentieren können, dass Macs und i-Geräte eine Menge Anziehungskraft haben, können Sie nicht argumentieren, dass Apple in Bezug auf Werbung immer noch unantastbar ist. Tatsache ist, dass es – oft und effektiv – von niemand anderem als Samsung berührt wird.

Segall argumentiert, dass diese neue Realität sowohl auf die Bereitschaft von Samsung zurückzuführen ist, eine enorme Menge Geld für die Platzierung von Anzeigen auszugeben, wie beispielsweise massive Super Bowl-Kampagnen, als auch auf die Akzeptanz des koreanischen Unternehmens für den unbeschwerten und humorvollen Ton, den Apple einst gegen Microsoft annahm . Segall bezeichnet dies als einen “doppelten Ansatz von Kreativität und hohen Ausgaben”.

Im Gegensatz dazu sind Apples Anzeigen weitaus steriler geworden und es fehlt ihnen mit wenigen Ausnahmen sowohl der Humor der Get a Mac-Anzeigen als auch die Inspiration der Think Different-Kampagne.

Die Angriffe von Samsung auf Apple und die engagierten Fans des Unternehmens haben sicherlich einige Federn zerzaust, aber für Durchschnittsverbraucher sind der Humor und die Eigenart von Samsungs Anzeigen weitaus ansprechender als weitere 30 Sekunden eines Apple-Geräts vor einem weißen Hintergrund.

Wie Segall betont, könnten die Einsätze für Apple nicht höher sein. Das Unternehmen bleibt äußerst profitabel, sieht jedoch einen Rückgang seines Marktanteils in wichtigen Mobilkategorien, während Android in die Höhe schnellen kann. Apple sollte sich nicht nur um Marktanteile kümmern, sondern das Unternehmen riskiert, die nächste Generation mobiler Benutzer zu verlieren, die dies nun als „uncool”Im Vergleich zu Microsoft und Samsung, wenn es keine ansprechendere Marketingbotschaft geben kann.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.