Aktivieren oder Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung in Windows 10

Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) in Windows ist soll ein Sicherheitsnetz sein um zu verhindern, dass Apps unerwünschte Änderungen am System vornehmen. Während es für Anfänger hilfreich sein kann, kann es auch für fortgeschrittene Benutzer ein massiver Ärger sein, weshalb viele versuchen, es auf ihren Computern zu deaktivieren. Wenn Sie die Popups als störend empfinden und die UAC-Warnungen (User Account Control) auf Ihrem Windows 10-Computer deaktivieren möchten, lesen Sie weiter. Denn hier zeigen wir Ihnen, wie Sie UAC-Nachrichten (User Account Control) in Windows 10 ändern, deaktivieren oder aktivieren.

Aktivieren oder Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung in Windows 10

In diesem Handbuch werden vier verschiedene Möglichkeiten zum Ändern oder Deaktivieren der Benutzerkontensteuerung auf Ihrem Windows 10-Computer beschrieben, darunter in der Systemsteuerung, im Registrierungseditor, im lokalen Gruppenrichtlinieneditor und in der Befehlszeile (Eingabeaufforderung). Wir informieren Sie auch über die Benutzerkontensteuerung und die Argumente für und gegen die Deaktivierung auf Ihrem PC. Schauen wir uns also ohne weiteres an, wie Sie die UAC-Eingabeaufforderungen (User Account Control) auf Ihrem Windows 10-PC ändern oder deaktivieren können.

Was ist die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) in Windows?

Die Benutzerkontensteuerung ist eine Komponente des Windows-Sicherheitssystems. Es soll potenzielle Malware-Angriffe stoppen, indem verhindert wird, dass Apps unerwünschte Änderungen am Computer vornehmen. Wenn eine Software versucht, Änderungen am Dateisystem oder an der Windows-Registrierung vorzunehmen, zeigt Windows 10 einen UAC-Bestätigungsdialog an. Der Benutzer muss dann manuell bestätigen, dass er diese Änderung absichtlich vornimmt.

Die Funktion bietet eine spezielle Sicherheitsumgebung mit eingeschränkten Zugriffsrechten für Ihr Benutzerkonto. Jeder bestimmte Prozess (z. B. eine App-Installation oder Änderungen der Einstellungen) kann jedoch von Fall zu Fall auf vollständigen Zugriff erhöht werden. Die Benutzerkontensteuerung ist standardmäßig aktiviert, Benutzer können sie jedoch mit wenigen einfachen Klicks deaktivieren.

Warum sollte die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) deaktiviert werden?

Während die Benutzerkontensteuerung eine zusätzliche Sicherheitsebene für unerfahrene Benutzer bietet, können das ständige Nörgeln und die Warnmeldungen in den ungünstigsten Momenten den Workflow für fortgeschrittene Benutzer häufig behindern. Selbst dann bleiben für die meisten Benutzer die Standardeinstellungen am besten unberührt. Viele Leute finden es jedoch einfacher, die Popup-Nachrichten auf ihrem Computer auszuschalten, um normal arbeiten zu können. Wenn Sie einer von ihnen sind, können Sie die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) wie folgt deaktivieren und die lästigen Warnungen unter Windows 10 entfernen.

Methode 1: Über das Bedienfeld

  • Öffnen Sie die Systemsteuerung (Suchen Sie in der Windows-Suchleiste nach “Steuerung”). Ändern Sie in der oberen rechten Ecke die Ansicht in “Kleine Symbole” und klicken Sie auf “Sicherheit und Wartung”.

Schalttafel

  • Klicken Sie auf der nächsten Seite auf “Einstellungen für die Benutzerkontensteuerung ändern”.

Hinweis: Sie können auch direkt hierher gelangen, indem Sie in der Windows-Suchleiste nach “uac” (ohne Anführungszeichen) suchen.

  • Bewegen Sie den Schieberegler auf der Seite UAC-Einstellungen nach unten (Nie benachrichtigen). Klicken Sie auf “OK” und bestätigen Sie, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung in Windows 10

Dies ist der einfachste Weg, um die UAC-Einstellungen (User Account Control) auf Ihrem Windows 10-Computer zu ändern.

Methode 2: Über den Registrierungseditor (Regedit)

Sie können die Benutzerkontensteuerung auch einfach mit dem Windows-Registrierungseditor (Regedit) aktivieren oder deaktivieren (aktivieren oder deaktivieren). So geht’s:

  • Öffnen Sie den Windows-Registrierungseditor. Suchen Sie dazu in der Windows-Suchleiste nach „regedit“ und klicken Sie auf das erste Ergebnis.

  • Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zum folgenden Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE Microsoft Windows CurrentVersion Policies System. Suchen Sie im rechten Bereich nach “EnableLUA”. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie “Ändern”.

Regedit

  • Ändern Sie abschließend den DWORD-Wert in 0. Starten Sie Ihren Computer neu.

Deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung in Windows 10

Hinweis: Möglicherweise müssen Sie einen DWORD-Wert erstellen, falls noch keiner vorhanden ist.

Das ist es. Sie wissen jetzt, wie Sie die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) auf Ihrem Windows 10-Computer mithilfe von Regedit deaktivieren.

Methode 3: Über den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor

Sie können Warnungen für Benutzerkonten in Windows 10 auch mithilfe des lokalen Gruppenrichtlinien-Editors aktivieren oder deaktivieren. So geht’s:

Hinweis: Der Editor für lokale Gruppenrichtlinien ist nur in den Editionen Windows 10 Pro, Enterprise und Education verfügbar.

  • Öffnen Sie den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor auf Ihrem Computer. Suchen Sie dazu zunächst in der Windows-Suchleiste nach “Ausführen” und wählen Sie in den Ergebnissen die Option “Ausführen”.

Lauf

  • Geben Sie im Feld Ausführen gpedit.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste oder klicken Sie auf “OK”, um den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor zu öffnen.

Lokaler Gruppenrichtlinien-Editor

  • Navigieren Sie im Fenster Gruppenrichtlinien-Editor im linken Bereich zu Computerkonfiguration> Windows-Einstellungen> Sicherheitseinstellungen> Lokale Richtlinien> Sicherheitsoptionen. Scrollen Sie nun nach unten und suchen Sie den folgenden Eintrag: “Benutzerkontensteuerung: Führen Sie alle Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus aus”.

Deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung in Windows 10

  • Doppelklicken Sie darauf und wählen Sie im Popup-Fenster “Deaktiviert”. Klicken Sie abschließend unten auf “OK”.

Deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung in Windows 10

Sie können die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) in Windows 10 jetzt mithilfe des Gruppenrichtlinien-Editors problemlos aktivieren oder deaktivieren (aktivieren oder deaktivieren).

Methode 4: Über die Eingabeaufforderung

Sie können die Benutzerkontenrichtlinie in Windows 10 auch über die Befehlszeile (Eingabeaufforderung) aktivieren oder deaktivieren. So geht’s:

  • Öffnen Sie den Befehl Als Administrator auffordern. Suchen Sie dazu in der Windows-Suchleiste nach “cmd” und klicken Sie auf “Als Administrator ausführen” (siehe unten).

Öffnen Sie die Eingabeaufforderung

  • Geben Sie nun den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste: reg.exe ADD HKLM SOFTWARE Microsoft Windows CurrentVersion Policies System / v EnableLUA / t REG_DWORD / d 0 / f. Starte deinen Computer neu.

Deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung in Windows 10

Das ist es. Sie wissen jetzt, wie Sie die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) auf Ihrem Windows 10-Computer über die Befehlszeile deaktivieren.

Hinweis: Klicken Sie auf den Link, um weitere Tipps zur Eingabeaufforderung für Windows 10 zu erhalten.

Befreien Sie sich von störenden Warnungen auf Ihrem PC, um den Workflow zu verbessern

Das Entfernen der UAC-Warnmeldungen verringert zwar die Belästigung, kann jedoch für einige Benutzer potenziell gefährlich sein. Wenn Sie also nicht wissen, was Sie tun, sollten Sie die Standardeinstellung beibehalten. Wenn Sie sich jedoch für die Änderung entschieden haben, kennen Sie jetzt nicht eine oder zwei, sondern vier Möglichkeiten, die Benutzerkontensteuerung auf Ihrem Windows 10-PC zu deaktivieren. In der Zwischenzeit sollten Sie als Windows 10-Benutzer auch einige coole Windows 10-Tipps und -Tricks lesen, wie Sie den Gott-Modus in Windows 10 verwenden und wie Sie PowerToys unter Windows 10 verwenden, um das Beste aus Ihrem Computer herauszuholen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *