15 Sicherheitstipps für Online-Banking, um Ihr Konto sicher zu halten

In der Vergangenheit war das Bankgeschäft eine ziemlich umständliche Aufgabe, da man physisch zur Bank gehen musste, um Geld zu senden oder zu empfangen und andere grundlegende Aufgaben zu erledigen. Dank des Internetbooms ist das Online-Banking angekommen und hat die Art und Weise, wie wir unsere Bankaufgaben erledigen, grundlegend verändert. Jetzt können wir problemlos Geld senden und empfangen und mehrere Konten direkt von unserem Telefon oder Computer aus verfolgen. Wenn jedoch etwas „online“ ist, besteht ein höheres Risiko, dass es kompromittiert wird.

Die Welt ist voller Hacker und verschiedene Online-Konten und Bankkonten sind eines ihrer Hauptziele. Um Ihr hart verdientes Geld sicher zu verwahren, müssen Sie beim Online-Banking auf Nummer sicher gehen. Dies ist nicht so einfach wie der Schutz Ihres Scheckbuchs oder Ihrer Debitkarte in Ihrer Tasche. Machen Sie sich keine Sorgen, wir listen 15 Sicherheitstipps für Online-Banking auf, die Sie schützen sollen:

1. Verwenden Sie ein sicheres Passwort

Dies ist die grundlegendste und zugleich wichtigste Aufgabe, die Sie für eines Ihrer Online-Konten ausführen sollten, und eine der besten Sicherheitsmaßnahmen, die Sie ergreifen können. Sie müssen ein sicheres Passwort verwenden, das Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Zeichen enthält. Ein Hacker braucht weniger als eine Minute, um ein schwaches Passwort wie “Ihatebananas349” zu hacken. Abgesehen von einem sicheren Kennwort sollten Sie niemals dasselbe Kennwort für verschiedene Online-Konten verwenden, da ein einziges kompromittiertes Konto dazu führen kann, dass alle Ihre Konten kompromittiert werden. Sie können einen guten Passwort-Manager verwenden, um sich alle Passwörter zu merken. Auch das häufige Ändern Ihres Passworts ist eine gute Angewohnheit und sollte dazu beitragen, die Sicherheit Ihres Kontos zu erhöhen.

2. Bevorzugen Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung können Sie sich mit Ihrem Passwort und einem an Ihr Telefon gesendeten Code bei Ihrem Konto anmelden. Dies zwingt Hacker dazu, sowohl Ihr Passwort als auch Ihr Mobiltelefon in die Hand zu nehmen, um Ihr Konto hacken zu können, was ziemlich schwierig ist. Versuchen Sie, ein Bankkonto zu eröffnen, das sich um Ihre Kontosicherheit kümmert und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet. Viele beliebte Banken bieten diese Funktion an. Machen Sie also Ihre Recherchen, bevor Sie ein Konto eröffnen.

3. Sichern Sie Ihren PC

Wenn Sie mit Ihrem PC auf Ihr Bankkonto zugreifen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr PC nicht infiziert ist. Eine Malware wie ein Keylogger oder eine Überwachungssoftware kann leicht Ihre Anmeldeinformationen stehlen und Ihr Konto gefährden. Sie müssen sicherstellen, dass die Firewall Ihres PCs aktiviert ist, und ein zuverlässiges Antivirenprogramm herunterladen, um sich vor Malware zu schützen.

Darüber hinaus sollten Sie über die neueste Version des von Ihnen verwendeten Betriebssystems und über die neueste Version Ihres bevorzugten Browsers verfügen. Betriebssysteme und Browser werden regelmäßig aktualisiert, um Schutz vor den neuesten Bedrohungen zu bieten, und ein aktualisiertes System stellt sicher, dass Sie kein Opfer werden.

4. Sichern Sie Ihr Smartphone

Wenn Sie Ihr Smartphone für das Online-Banking verwenden, ist es wichtig, dass Ihr Gerät sicher ist. Obwohl Antiviren-Apps für Android und iOS verfügbar sind, ist ihre Verwendung nicht obligatorisch, da das Infektionsrisiko auf Smartphones gering ist (aber immer noch vorhanden ist). Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Ihr Smartphone mit einem Passwort oder einem starken Schutz gesperrt ist, damit die Benutzer die darin enthaltenen Informationen nicht stehlen.

Außerdem sind Smartphones tragbar und können leicht verloren gehen. In einer solchen Situation gibt Ihnen das passwortgeschützte Telefon genügend Zeit, um Ihre Bank über die Situation zu informieren. Wenn Sie ein Android-Smartphone besitzen, können Sie unseren umfassenden Leitfaden zur Android-Sicherheit befolgen, um Ihr Telefon zu schützen.

5. Vorsicht vor gefälschten E-Mails und Anrufen

Ein Betrüger kann sich als Ihr Bankagent ausgeben und nach Ihren Anmeldedaten fragen, um ein Problem zu lösen oder einen Anreiz zu bieten. Gravieren Sie die Tatsache in Ihr Gehirn, dass eine Bank (oder ein anderes Unternehmen) unabhängig davon, was passiert, niemals von einem Medium (auch nicht persönlich) nach Ihren Anmeldedaten oder anderen persönlichen Informationen fragt. Ignorieren Sie solche Anfragen einfach oder wenn Sie neugierig sind. Rufen Sie Ihre Bank selbst an und finden Sie die Wahrheit heraus.

Das Maximum, das sie verlangen können, ist Ihre Kontonummer oder einige ID-Details, die Sie ihnen bereits bei der Kontoeröffnung mitgeteilt haben.

6. Überprüfen Sie, ob die Verbindung zur Bank-Website verschlüsselt ist

Die Verschlüsselung ist eine der grundlegendsten Sicherheitsvorkehrungen, die Ihre Bank bieten kann. Eine verschlüsselte Verbindung auf der Website Ihrer Bank verhindert, dass Snoopers Ihre Informationen stehlen, während Sie Ihre Daten in das Anmeldefeld eingeben. Suchen Sie auf der Website der Bank nach einem grünen Vorhängeschlosssymbol am Anfang der Adressleiste. Dies zeigt an, dass die Verbindung verschlüsselt ist und Sie sich sicher anmelden können.

Sie müssen dies jedes Mal überprüfen, wenn Sie sich bei Ihrem Bankkonto anmelden, da bei einem Phishing-Angriff die Verschlüsselung normalerweise nicht verfügbar ist. Wenn Ihre Bank keine Verschlüsselung bereitstellt, eröffnen Sie bitte ein Konto bei einer anderen Bank, die eine verschlüsselte Verbindung bereitstellt.

7. Vermeiden Sie die Verwendung öffentlicher Geräte

Vertrauen Sie mit Ihrem Bankkonto nur Ihren eigenen Geräten, die Sie gesichert haben. Verwenden Sie niemals einen öffentlichen PC, um auf Ihr Bankkonto zuzugreifen, da viele öffentliche PCs normalerweise infiziert sind und nie versorgt werden. Dies gilt auch für das Ausleihen eines Geräts von einer anderen Person oder einem anderen Freund, da diese möglicherweise nicht die Sicherheitsmaßnahmen befolgen, die Sie zur Sicherung Ihres Geräts ergriffen haben.

Selbst wenn Sie ein öffentliches Gerät verwenden, müssen Sie sich abmelden, wenn Sie fertig sind, und generierte Daten löschen, wie wir später in diesem Artikel erwähnt haben. Darüber hinaus sollten Sie es sich zur Gewohnheit machen, sich auch auf Ihrem PC von Ihrem Konto abzumelden, um Sitzungsentführungen zu verhindern.

8. Verfolgen Sie Änderungen in Ihrem Konto

Dank Online-Banking ist es sehr einfach, Änderungen in Ihrem Konto zu verfolgen, anders als zuvor, als Sie auf den Kontoauszug warten mussten. Melden Sie sich einfach in Ihrem Konto an und Sie sehen eine vollständige Historie der von Ihnen vorgenommenen Transaktionen sowie alle Änderungen. Sie sollten Ihren Kontoauszug regelmäßig (vorzugsweise täglich) überprüfen, um einen Scheck aufzubewahren und verdächtige Aktivitäten sofort zu melden.

9. Vermeiden Sie schädliche Hyperlinks

Wenn Sie einen Link in einer E-Mail oder einem anderen Textmedium erhalten, in dem Sie aufgefordert werden, Anmeldedaten anzugeben oder ein Angebot zu erhalten, überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie auf klicken. Ein böswilliger Link kann eine Malware auf Ihren PC herunterladen oder Sie auf eine gefälschte Website umleiten (Phishing-Angriff), um Ihre Informationen zu stehlen. Melden Sie sich niemals über einen Link, der Ihnen von einer anderen Person oder einer externen Quelle bereitgestellt wurde, bei einem Online-Konto an. Geben Sie die URL immer in die Adressleiste des Browsers ein und melden Sie sich manuell bei Ihrem Konto an.

10. Verwenden Sie kein öffentliches WLAN

Vertrauen Sie keinem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk, da es sehr einfach ist, Informationen zu stehlen, wenn sich der Hacker im selben Netzwerk befindet. Wenn Sie ein öffentliches Wi-Fi-Netzwerk verwenden müssen, stellen Sie sicher, dass Sie sowohl auf Ihrem PC als auch auf Ihrem Smartphone ein gutes VPN verwenden, um die Verbindung zu verschlüsseln und die Snoopers fernzuhalten. Wir sollten Sie jedoch auch darüber informieren, dass manchmal ein Hotspot selbst infiziert sein kann und selbst das VPN Ihnen in einer solchen Situation nicht hilft. Verwenden Sie einfach keine öffentlichen Wi-Fi-Netzwerke für das Online-Banking, es sei denn, Sie haben keine andere Option.

11. Richten Sie Kontobenachrichtigungen ein

Viele Banken bieten benutzerdefinierte Benachrichtigungen für bestimmte Aktivitäten in Ihrem Konto an. Sie müssen daher sicherstellen, dass Sie diese nutzen. Beispielsweise erhalten Sie möglicherweise Benachrichtigungen über Abhebungen, Änderungen der Kontoinformationen, verdächtige Anmeldungen oder andere verdächtige Aktivitäten. Solche Benachrichtigungen halten Sie über den Kontostatus auf dem Laufenden und geben Ihnen die Möglichkeit, rechtzeitig zu reagieren. Wie oben erwähnt, können Sie bei einigen Banken auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung für ausgehende Transaktionen hinzufügen, was eine großartige Funktion ist.

12. Verwenden Sie das Inkognito-Fenster oder das private Browserfenster

Das Inkognito-Fenster oder das private Fenster löscht alle Arten von Daten, die beim Surfen im Internet generiert werden, sobald das Fenster geschlossen wird. Alle gängigen Browser bieten diese Funktion und Sie können Strg + Umschalt + N oder Strg + Umschalt + P drücken, um darauf zuzugreifen. Wenn Sie sich über dieses Fenster bei Ihrem Online-Bankkonto anmelden, werden alle generierten Daten wie Cookies, Cache, Verlauf und andere ähnliche Daten gelöscht, wenn Sie das Fenster schließen. Dadurch wird sichergestellt, dass niemand (einschließlich Malware) Ihre Browsersitzung nutzt und Ihr Konto hackt oder darauf zugreift.

13. Verwenden Sie die Bank App auf Ihrem Smartphone

Wenn Sie von Ihrem Smartphone aus Bankgeschäfte tätigen, empfiehlt es sich, eine von Ihrer Bank bereitgestellte App zu verwenden (die meisten Banken bieten Apps für Android und iOS an), anstatt das Webportal zu verwenden. Die Apps sind in der Regel sicherer mit aktivitätsverschlüsselter Kommunikation, und Hacker zielen selten auf Apps. Außerdem müssen Sie bei der Verwendung der App im Vergleich zu einem Browser weniger Vorsichtsmaßnahmen treffen.

14. Stellen Sie sicher, dass Ihre Passwörter mit der Bank verschlüsselt sind

Ihre Daten werden auf den Servern der Bank gespeichert, und das ist es auch Nicht selten, dass Banken Verstöße haben. Daher sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Bank Ihre Daten in verschlüsselten Tresoren speichert, in die Hacker nur schwer eindringen können. Ein guter Trick, um herauszufinden, ob die Bank sicher ist oder nicht, ist die Verwendung der Option „Passwort vergessen“ auf der Website der Bank. Wenn die Bank Ihnen Ihr ursprüngliches Passwort sendet, bedeutet dies, dass Ihre Informationen nicht verschlüsselt sind. Wenn Sie jedoch aufgefordert werden, Ihr Kennwort zu ändern und ein neues zu erstellen, bedeutet dies wahrscheinlich, dass die Informationen verschlüsselt sind und sie das genaue Kennwort nicht kennen.

15. Betrug mit Einmalkennwörtern

Dies ist heutzutage ein sehr häufiger Betrug, dessen Sie sich bewusst sein sollten. Möglicherweise erhalten Sie auf Ihrem Telefon ein Passwort, gefolgt von einem Anruf von einer Person, die behauptet, der Agent der Bank zu sein, und die Sie auffordert, dieses Passwort aufzugeben. Wenn Sie dieses Passwort aufgeben, wird Ihr Konto gehackt.

Wenn Sie eine Kennwortänderung für Ihr Online-Bankkonto beantragen, sendet die Bank die Hälfte des Kennworts als Textnachricht an Ihre E-Mail-Adresse und die Hälfte an Ihr Mobiltelefon. Bei einem einmaligen Passwortbetrug hat der Betrüger Ihr E-Mail-Konto bereits gehackt, hat jedoch keinen Zugriff auf Ihr Telefon. Um die andere Hälfte des Passworts zu vervollständigen, muss er Sie anrufen und danach fragen. Wenn Ihnen dies passiert, informieren Sie sofort Ihre Bank und sichern Sie auch Ihr E-Mail-Konto.

SIEHE AUCH: 4 private Suchmaschinen, die Ihre Suchanfragen niemals verfolgen

Sichern Sie Ihre Online-Banking-Transaktionen mit diesen Tipps

Die Bequemlichkeit, die Online-Banking bietet, ist zu gut, um sie zu verpassen. Daher ist es normalerweise die beste Entscheidung, dies sicher zu tun. Die Hacker machen nie eine Pause und versuchen immer, sich in Konten zu hacken, um Informationen und Geld zu stehlen, sodass Sie auf der Sicherheitsseite niemals locker bleiben können. Befolgen Sie die obigen Tipps und stellen Sie sicher, dass Ihr Online-Bankkonto sicher ist.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *